Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus
im Schulbereich

Liebe Eltern der Kinder der Waldschule,

auf dieser Seite werden für die Zukunft alle Informationen zum Thema in absteigender Reihenfolge veröffentlicht.


                                                                                                                                                              Lohmar, 04.04.2020

Liebe Eltern der Kinder der Waldschule!

In der Anlage erhalten Sie aus der aktuellen Mail des Ministeriums weitere Informationen zum Thema Corona mit der Bitte um Beachtung.

„Sehr geehrte Damen und Herren,

an diesem Wochenende beginnen die Osterferien. Und dennoch beschäftigt uns alle schon jetzt die Frage, wie es mit der Schule und dem Unterricht nach den Osterferien weitergehen wird.
Die Entscheidung darüber wird vor allem unter den Gesichtspunkten des Gesundheitsschutzes zu treffen sein. Bund und Länder haben am Mittwoch dieser Woche entschieden, dass die bundesweiten Kontaktbeschränkungen bis zum 19. April 2020 aufrechterhalten werden müssen. Welche Verhaltensregeln ab dem 20. April 2020 gelten werden und welche Auswirkungen das auf den Schulbetrieb haben wird, kann zum jetzigen Zeitpunkt niemand sagen. Es ist aber beabsichtigt, Sie am 15. April 2020 über die weiteren Schritte zu informieren. Im Vordergrund werden dabei Informationen zur Ausgestaltung und zum Zeitpunkt der Wiederaufnahme des Schulbetriebes stehen.

II. Vergleichsarbeiten in der Grundschule (VERA 3)
Die Kultusministerkonferenz hat beschlossen, dass die Vergleichsarbeiten VERA 3 in diesem Jahr in den Ländern freiwillig durchgeführt werden können. Nordrhein-Westfalen wird einmalig darauf verzichten. Auch eine spätere oder freiwillige Testung ist in diesem Jahr nicht vorgesehen.

VII. Erweiterung der Notbetreuung
Die Notbetreuung in Schulen wird zur Abwehr von Kindeswohlgefährdungen erweitert. Die Entscheidung über die Notwendigkeit der Aufnahme eines Kindes aus Gründen der Kindeswohlgefährdung in die Notbetreuung ist von der Jugendamtsleitung oder einer von ihr benannten Person zu treffen und zu dokumentieren. Die Abschrift der Entscheidung ist der Schulleitung auszuhändigen.
Die Schulleitung kann die Aufnahme nur ablehnen, wenn andernfalls die Durchführung der Notbetreuung insgesamt gefährdet wäre (z.B. aus Gründen des Infektionsschutzes). In einem solchen Fall müssen die Schulaufsicht und das Jugendamt beteiligt werden.
Grundlage für diese Erweiterung der Notbetreuung ist die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 im Bereich der Betreuungsstruktur (CoronaBetrVO) des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales.
Diese können Sie im Bildungsportal unter der Rubrik Notbetreuung abrufen: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html

VIII. Erstattung der Elternbeiträge bei Ganztagsangeboten
Die Landesregierung hat am 31. März 2020 beschlossen, dass das Land zur Hälfte die für den Monat April anfallenden Elternbeiträge für Angebote im Rahmen des Erlasses „Gebundene und offene Ganztagsschulen sowie außerunterrichtliche Ganztags- und Betreuungsangebote in Primarbereich und Sekundarstufe I“ (BASS 12-63 Nr. 2) erstattet.

Die andere Hälfte tragen gemäß einer Vereinbarung mit den kommunalen Spitzenverbänden die Kommunen selbst. Das Verfahren der Beitragserstattung der Bezirksregierungen an die Kommunen wird derzeit erarbeitet, die Bezirksregierungen werden zeitnah informiert. Die Rückerstattung der Elternbeiträge erfolgt über die Kommunen. Rückfragen von Eltern hinsichtlich des Zeitpunkts und Verfahrens der Rückerstattung können nur von den Schulträgern beantwortet werden.

IX. Sonderprogramm des WDR
Der WDR hat seine Programmangebote für Kinder und Jugendliche in Abstimmung mit dem Ministerium für Schule und Bildung bereits seit Mitte März ausgebaut. Auch in den Osterferien wird im WDR-Fernsehen ein Sonderprogramm für Schülerinnen und Schüler im Grundschulalter ausgestrahlt.
Der Sender bietet unter anderem „Die Sendung mit der Maus“, die Serie „Rennschwein Rudi Rüssel“, Magazine wie „Wissen macht Ah!“, „neuneinhalb“, „Kann es Johannes?“ sowie auch Märchenverfilmungen an.
In Abhängigkeit von der weiteren Entwicklung plant der WDR auch für die Zeit nach den Osterferien ein lernorientiertes, moderiertes Sonderprogramm für Kinder und Jugendliche.
Gerade in Zeiten eingeschränkter Bewegungsmöglichkeiten sind Bildungsangebote für Kinder auch in den kommenden Wochen sinnvoll. Klar ist aber auch, dass es sich hierbei um Angebote handelt, denn Ferien sollen auch in diesen Zeiten Ferien bleiben.“


Elternbrief der Ministerin für Schule und Bildung NRW, Frau Yvonne Gebauer


Lohmar, den 23.03.2020

Liebe Eltern der Kinder der Waldschule!

Die erste Woche der Schulschließung liegt nun bereits hinter uns und wir erhalten wöchentlich, teilweise sogar täglich, neue Informationen von Seiten des Ministeriums, die ich Ihnen gerne weiterleiten möchte. Für uns alle ist dies sicherlich eine sehr herausfordernde Situation, die ein hohes Maß an Flexibilität fordert verbunden mit der Hoffnung und dem Anspruch, alles im Blick zu behalten.

Daher an dieser Stelle ein großes Dankeschön an das Kollegium, das teilweise täglich mit Ihnen und Ihrem Kind in Kontakt ist und Unterrichtsinhalte an Sie und Ihr Kind weiterleitet und nachfragt, welche Bedarfe es noch gibt, sowie an das Team der Ogata.
Ein weiteres großes Dankeschön gilt selbstverständlich auch Ihnen als Eltern, die unsere Arbeit unterstützen, mit Ihren Kindern zuhause arbeiten, und ggf. noch in den sogenannten Schlüsselberufen arbeiten und damit derzeit herausragendes leisten.

Bereits in der letzten mail sind Sie über die Ausweitung der Notbetreuung, die seit dem 23.03. in Kraft getreten ist, informiert worden.
Hierzu haben wir ein Formular erstellt, in dem Sie, sofern es für Sie möglich ist, detailliert Ihren Betreuungsbedarf formulieren können (HIER HERUNTERLADEN). Bitte füllen Sie dieses aus und geben es schnellstmöglich an die Schule zurück. Voraussetzung ist, dass Sie für Ihr Kind einen Anspruch auf die Notbetreuung haben (siehe Vorgaben).

An unserer Schule können ab sofort alle SchülerInnen, deren Eltern eine Bescheinigung vorlegen, in der Zeit von 7.30 Uhr – 16.30 an allen Wochentagen betreut werden. Dies schließt die ursprüngliche Ferienbetreuung, die nun ebenfalls eine Notbetreuung ist, mit ein. Die Schule und das OGATA Personal regeln gemeinsam die Betreuung. Bitte geben Sie dazu Ihrem Kind ausreichend Verpflegung für den ganzen Tag mit sowie die notwendigen Materialien, die die Klassenlehrerin auf dem Arbeitsplan aufgeführt hat

Bitte beachten Sie: Für die Notbetreuung gilt auch der strenge Infektionsschutz. Es dürfen nur Kinder kommen, die gesund sind und sich nicht in häuslicher Quarantäne befinden. Ebenfalls müssen die Regelungen zur Abstandeinhaltung zwischen den Kindern und den Betreuerinnen eingehalten werden.

Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung, Ihr Verständnis und Ihr Vertrauen und wünschen Ihnen und Ihren Familien für die weitere Zeit viel Kraft und vor allem Gesundheit.

Das Team der offenen Ganztagsgrundschule Lohmar Waldschule.


Lohmar, 20.03.2020
Liebe Eltern!
In der Anlage erhalten Sie weitere Informationen des Ministeriums. Da damit verbunden ein veränderter Personaleinsatz notwendig ist, möchten wir Sie bitten, das über den link erhältliche Formular auszufüllen und es im Laufe der Woche bis spätestens Mittwoch ins Sekretariat der Schule zu bringen. Bitte achten Sie dabei auf die derzeitigen präventiven Vorgaben wie Abstand halten, einzeln zu kommen… Sollten Sie samstags oder sonntags eine Betreuung benötigen, vermerken Sie dies bitte zusätzlich auf dem Formular.
Ich verbleibe mit vielen Grüßen und passen Sie gut auf sich und Ihre Familien auf.
M. Pössinger (Rektorin)
Auszug aus der 8. Mail des Ministeriums:
Sehr geehrte Damen und Herren, seit dem 18. März 2020 bieten die Schulen in NRW insbesondere für die Klassen 1 bis 6 eine sog. Notbetreuung an. Wo ein Ganztagsangebot besteht, ist ab sofort auch eine Betreuung aller Schülerinnen und Schüler bis in den Nachmittag sichergestellt. Dies gilt unabhängig davon, ob das jeweilige Kind einen Ganztagsplatz hat. Ein Anspruch auf diese Notbetreuung besteht bislang, wenn beide Elternteile im Bereich sog. kritischer Infrastrukturen arbeiten, sie dort unabkömmlich sind und eine Kinderbetreuung durch die Eltern selbst nicht ermöglicht werden kann. Einen Anspruch haben auch Alleinerziehende mit einer beruflichen Tätigkeit im Bereich kritischer Infrastrukturen. Ab dem 23.März 2020 wird die bestehende Regelung erweitert: Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können. Link zum Formular: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf
Ebenfalls ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 wird ebenfalls der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung.


Aktuell stellt der Rhein-Sieg-Kreis auf seinem Integrationsportal mehrsprachige Informationen zum Coronavirus zur Verfügung:
http://integrationsportal-rhein-sieg-kreis.de/cms100ip/de/aktuelles/begruessung/


Liebe Eltern der Kinder der Waldschule!

Aufgrund der aktuellen Ereignisse möchte ich Ihnen an dieser Stelle einige weitere Informationen mitteilen, neben denen, die sich bereits auf der homepage der Schule befinden.

1. Corona-Virus / Schulschließung / Notfallbetreuung:

Wie bereits seit Freitag feststeht, sind alle Schulen sowie OGATA’s in NRW bis zum 19.04. und damit bis zum Ende der Osterferien geschlossen. Für Kinder, deren Eltern in sogenannten Schlüsselberufen (Informationsschreiben des Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen) arbeiten (alleinerziehend / beide Elternteile), steht für die Dauer der Schulzeit eine Notbetreuung zur Verfügung. Bitte nutzen Sie dazu das aktuelle Formular (Arbeitgeberbescheinigung), welches Sie hier finden und geben dieses bis Mittwochmorgen der Klassenlehrerin Ihres Kindes ab. Kinder, die am Mittwoch keine Bescheinigung mitbringen, müssen wir laut Vorgabe wieder nach Hause schicken.
Zur genauen Personalplanung ist es dazu wichtig, dass Sie die für Sie notwendigen Betreuungstage sowie die Betreuungszeiten notieren.
Sollten Sie auch für die Osterferien eine Notfallbetreuung benötigen, melden Sie dies bitte direkt bei der OGATA an.
Eine Notfallbetreuung kann nur dann in Anspruch genommen werden, wenn Ihr Kind keine Krankheitssymptome zeigt.

2. Materialpakete mit Lernaufgaben / Fragen:

Am Dienstag, den 17.03., können Sie das entsprechende Materialpaket mit Aufgaben für die kommenden drei Wochen im Klassenraum Ihres Kindes abholen im Zeitraum von 7.45 Uhr bis 11.30 Uhr. Sollte dies für Sie nicht möglich sein, kann gerne eine andere Person das Paket abholen kommen. Sollten Sie Fragen haben, können Sie diese an die dienstliche Email-Adresse der Klassenlehrerin Ihres Kindes schicken.

3. Busfahrpläne:

Die Busse der RSVG sind ab Mittwoch, den 18.03., auf Samstagsfahrplan umgestellt. Bitte beachten Sie die damit verbundenen veränderten Fahrtzeiten.

4. Weitere Informationen:

Wir bemühen uns so schnell wie möglich alle aktuellen Informationen rund um die Coronaviruslage auf der homepage der Schule zu veröffentlichen. Bitte schauen Sie daher regelmäßig auf diese. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Bildungsportales NRW.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien weiterhin alles Gute in diesen so herausfordernden und unruhigen Zeiten, vor allem aber Gesundheit.

Mit besten Grüßen

Unterschrift 1
M. Pössinger (Rektorin)


Liebe Eltern,
Mit dieser fünften SchulMail erhalten Sie weitere Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus im Schulbereich von offizieller Seite des Ministeriums!
I. Notbetreuung ab Mittwoch, 18.03.2020
Mit der SchulMail Nr. 4 vom 13.03.2020 wurden Sie bereits informiert, dass die Schulen zur Entlastung des Personals in kritischen Infrastrukturen (z.B. Krankenhäusern) ab Mittwoch, 18.03.2020, eine Notbetreuung insbesondere für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 vorhalten müssen.
1. Organisation und Räumlichkeiten der Notbetreuung
Jede Schule organisiert diese Notbetreuung für die eigenen Schülerinnen und Schüler. Damit sind alle Schulen mit entsprechenden Jahrgangsstufen für dieses Betreuungsangebot offen zu halten. 
Aus Gründen des Infektionsschutzes sind diese Betreuungsgruppen grundsätzlich im bisherigen Klassenverband zu bilden. Ausnahmsweise kann die Betreuung auch jahrgangsbezogen erfolgen. Die einzelne Betreuungsgruppe sollte nur in Ausnahmefällen mehr als fünf Kinder umfassen.
Durch die allgemeine Weisung des MAGS vom 13.03.2020 sind die Schulräume für eine solche Notbetreuung weiterhin geöffnet.
2. Schülerinnen und Schüler, die dieses Angebot in Anspruch nehmen können
Die Angebote der Notbetreuung an Schulen gelten insbesondere für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 1 bis 6, deren Eltern (Erziehungsberechtigte) beide beruflich im Bereich von kritischen Infrastrukturen tätig sind. Im Fall von Alleinerziehenden muss ebenfalls eine berufliche Tätigkeit im Bereich von kritischen Infrastrukturen vorliegen.
Als kritische Infrastrukturen gelten die in einer Leitlinie des MAGS genannten Bereiche, über die Sie zeitnah informiert werden. Darüber hinaus bedarf es einer schriftlichen Bestätigung des jeweiligen Arbeitgebers gemäß dieser Leitlinie (siehe Anlage).
https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/ll_kritische_infrastruktur_20_02_15_003.pdf
Kinder können die Angebote nur wahrnehmen, wenn sie bezüglich des Corona-Virus nicht erkrankt oder erkrankungsverdächtig sind. Insbesondere dürfen Kinder, die von der örtlichen Ordnungsbehörde oder dem Gesundheitsamt unter häusliche Quarantäne gestellt worden sind, die Schule auf keinen Fall betreten und können daher an dem Angebot – mindestens vorübergehend – nicht teilnehmen.
3. Zeitlicher Umfang der Notbetreuung
Die Notbetreuung an den Schulen erstreckt sich auf den Zeitraum des Schulbetriebes, wie dieser an der jeweiligen Schule stattfinden würden.
Dies schließt sowohl die pädagogische Übermittagsbetreuung wie Angebote des offenen und gebundenen Ganztags ein.
II. Lernangebote für die Zeit des Unterrichtsausfalls
Auch wenn aktuell kein Unterricht stattfindet, sollen die Schulen das Lernen der Schülerinnen und Schüler zunächst bis zu den Osterferien weiter ermöglichen. Lehrerinnen und Lehrer stellen hierzu Lernaufgaben bereit. Die Lernaufgaben sollen so konzipiert werden, dass sie das Lernen der Schülerinnen und Schüler z.B. in Form von Projekten, fachübergreifenden Vorhaben oder Vorbereitungen von Präsentationen unterstützen und an den Unterricht anknüpfen.  
Die Schulleitungen stellen sicher, dass die Schülerinnen und Schüler wissen, welche Aufgaben in häuslicher Arbeit zu erledigen sind. Die Eltern sind in geeigneter Form zu informieren.
Klarstellend sei darauf hingewiesen, dass mit dem Angebot nicht die Erwartung verbunden wird, der Stundenplan werde in die häusliche Arbeit der Schülerinnen und Schüler verlagert. Es gilt für alle Beteiligten (Lehrkräfte und Eltern), Augenmaß zu bewahren.
Informationen zur Einstellung des Schulbetriebs in NRW auf Arabisch, Griechisch, Italienisch, Polnisch, Russisch, Türkisch, Kurdisch, Bulgarisch, Rumänisch und Farsi
Die Informationen zur Einstellung des Schulbetriebs in NRW auf Arabisch, Griechisch, Italienisch, Polnisch, Russisch, Türkisch, Kurdisch, Bulgarisch, Rumänisch und Farsi finden Sie unter dem folgenden Link.
https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/FAQ13_Coronavirus/index.html
Weitere Informationen erhalten Sie im Laufe des Tages. Bleiben Sie gesund!
Herzliche Grüße sendet das Team der offenen Ganztagsgrundschule Waldschule Lohmar.


Liebe Eltern!
Die nachfolgende Mail der Bezirksregierung bitte ich zu beachten. Weitere Informationen erhalten Sie, sobald wir Näheres wissen. Material- und Arbeitspakete für Ihre Kinder werden erstellt und an Sie weitergeleitet.
Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit erhalten Sie weitere Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus im Schulbereich.
1. Ruhen des Unterrichts ab Montag bis zum Beginn der Osterferien
Alle Schulen im Land Nordrhein-Westfalen werden zum 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien durch die Landesregierung geschlossen. Dies bedeutet, dass bereits am Montag der Unterricht in den Schulen ruht.
ÜBERGANGSREGELUNG: Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie bis einschließlich Dienstag (17.03.) aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Die Schulen stellen an diesen beiden Tagen während der üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung sicher. Die Einzelheiten regelt die Schulleitung.
2. Not-Betreuungsangebot
Die Einstellung des Schulbetriebes darf nicht dazu führen, dass Eltern, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen - insbesondere im Gesundheitswesen – arbeiten, wegen der Betreuung ihrer Kinder im Dienst ausfallen. Deshalb muss in den Schulen während der gesamten Zeit des Unterrichtsausfalls ein entsprechendes Betreuungsangebot vorbereitet werden. Hiervon werden insbesondere die Kinder in den Klassen 1 bis 6 erfasst.
Weitere Informationen erhalten Sie am Montag, den 16.03.