Schulbustraining mit RSVG und der Polizei

Der Schulweg mit dem Bus ist für Kinder der ersten Klasse eine ganz besondere Herausforderung. Es gibt so viel zu beachten – und meistens sind die größeren Kinder nicht die besten Vorbilder. Um den Erstklässlern mehr Sicherheit zu vermitteln, veranstaltete die Waldschule in Zusammenarbeit mit der RSVG auch in diesem Jahr ein Bustraining. Unter tatkräftiger Mithilfe der Polizei wurde den Kindern hierbei gezeigt, wie sie sich richtig an der Bushaltestelle beim Einsteigen, im Bus und schließlich auch beim Aussteigen verhalten sollen.
Zahlreiche Fragen wurden geklärt: Wie schwer ist ein Bus? (4 ausgewachsene Elefanten) - Was ist an einer Bushaltestelle zu beachten? (Sicherheitsabstand von der Bordsteinkante) - Welche Sitze im Bus sind die sichersten? (Rückwärtssitze) - An welchen Stangen darf ich mich festhalten (gelb) und wo besser nicht (schwarz an den Türen)?
Dies alles wurde an einer richtigen Bushaltestelle und in einem richtigen Schulbus erklärt und gezeigt. Abschließend durften die Kinder noch erleben, wie sich eine Vollbremsung anfühlt, wenn man im Bus sitzt. Selber sicher auf den Rückwärtssitzen des Busses sitzend konnten sie beobachten, wie ein "Kind" (Pylone) vom hinteren Mittelsitz durch den Bus geschleudert wurde, weil der Bus plötzlich scharf bremsen musste. Eine überaus eindrucksvolle Demonstration – und ein sehr lehrreiches Training, das sich für jeden Erstklässler lohnt.

 

 

 

 
  

Im Menü unter "Aktuelles aus der Waldschule" gibt es oft Neues zu entdecken ...
... zum Beispiel Bilder und Bericht zum diesjährigen Erntedankgottesdienst.