Elternbriefe
Informationen zum Schul- und Unterrichtsbetrieb
sowie dem Umgang mit dem Corona-Virus im Schulbereich

Liebe Eltern der Kinder der Waldschule,

auf dieser Seite werden für die Zukunft alle Informationen zum Thema in absteigender Reihenfolge veröffentlicht.


Lohmar, August 2020

Liebe Eltern der Kinder der Waldschule!
Die ersten Schultage liegen nun hinter uns sowie die damit verbundenen Herausforderungen für uns alle. Leider beobachten wir zunehmend Situationen, die uns alle gefährden. Daher möchte ich mit diesem Brief noch einmal ganz eindrücklich auf folgende Vorgaben hinweisen und dringend um deren Beachtung bitten:

  • Betretungsverbot: Es gilt weiterhin das Betretungsverbot des Schulgeländes sowie des Schulgebäudes für Sie als Eltern. Davon ausgenommen sind konkret vereinbarte Termine oder Informationen, die Sie zum Beispiel über das Sekretariat der Schule erhalten haben (z.B. Erkrankung eines Kindes).
    Dies gilt ebenfalls für den Nachmittagsbereich. Hier werden Sie von der OGATA Leiterin Frau Neumann über feste Abholzeiten informiert. Das Abholen darf ebenfalls nur außerhalb des Schulgeländes und Schulgebäudes erfolgen!
  • Das Schulgelände sowie das Schulgebäude darf nur mit einem Mund-Nasen-Schutz betreten werden.
  • Jedes Schulkind muss mit einem Mund-Nasen-Schutz in die Schule kommen. Bitte sorgen Sie dafür, dass dieser täglich vorhanden ist. Sollte Ihr Kind aus gesundheitlichen Gründen keinen Mund-Nasen-Schutz tragen dürfen, muss ein ärztliches Attest vorgelegt werden!
    Bitte geben Sie Ihrem Kind einen zweiten Mund-Nasen-Schutz mit sowie eine entsprechende Aufbewahrungsmöglichkeit (Tüte, Box…). Dieser Ersatzschutz verbleibt dann im Klassenraum, so dass bei Verlust, Vergessen… immer ein Mund-Nasen-Schutz vorhanden ist.
  • Die Verkehrssituation in der Hermann-Löns-Str. auf dem Weg zur Schule stellt sich als zunehmend verantwortungslos und gefährlich dar! Die Kinder werden Gefahren ausgesetzt, Busse können nicht durchfahren, Wendemanöver entstehen… Bitte bringen Sie Ihr Kind nicht mit dem Auto zur Schule! Desweiteren gilt das „Durchfahrt Verboten Schild“!

Die Gesundheit aller liegt uns sehr am Herzen. Auf Ihre Mithilfe sind wir angewiesen. Im Namen des gesamten Teams der Waldschule Lohmar verbleibe ich mit vielen Grüßen
Michaela Pössinger.


Lohmar, August 2020
Liebe Eltern der Kinder der Waldschule (Stufe 1)!
Ich hoffe, Sie und Ihre Familie hatten schöne und erholsame Ferien und Sie alle sind gesund geblieben.
Wie Sie sicherlich bereits aus den Medien erfahren haben, soll der Schul- und Unterrichtsbetrieb in Nordrhein-Westfalen wieder möglichst vollständig im Präsenzunterricht stattfinden.
Das bedeutet für Sie und Ihr Kind (Stufe 1):

  • Donnerstag, 13.08.: Einschulung (siehe Elterninformation dazu)
  • Freitag, 14.08. – Freitag, 21.08., Unterricht von 8 Uhr bis 11.25 Uhr
  • ab Montag, den 24.08., Unterricht laut Stundenplan (ausgehändigt durch die Klassenlehrerin Ihres Kindes)

Damit verbunden sind die folgenden Vorgaben:

  • Mund-Nasen-Schutz: Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist verpflichtend für alle Schülerinnen und Schüler auf dem Schulgelände und im Schulgebäude bis zum festen Sitzplatz im Klassenraum (Vorgabe zunächst bis zum 31.08.).
  • Die Verantwortung für das Vorhandensein des Mund-Nasen-Schutzes sowie der hygienisch einwandfreie Umgang liegt bei den Eltern und den Schülerinnen und Schülern.
  • Die Kinder sitzen an festen Sitzplätzen (Sitzplatzordnung); hier wird kein Mund-Nasen-Schutz getragen.
  • Die Anwesenheit der Kinder wird täglich dokumentiert (Gewährleistung der Rückverfolgbarkeit); bitte melden Sie im Krankheitsfall Ihr Kind bei der Klassenlehrerin oder im Sekretariat krank.
  • Das Hygienekonzept der Schule gilt weiterhin (regelmäßiges Händewaschen, Durchlüften der Räume, Einhaltung des Abstandes von 1,5 Metern, Tragen des Mund-Nasen-Schutzes).
  • Kinder müssen symptomfrei sein (Schnupfen, Husten, Fieber, Halsschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden). Bitte lassen Sie Ihr Kind mit Symptomen zuhause und schicken es erst nach 24 Stunden Symptomfreiheit wieder in die Schule.
  • Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind wetterfeste und wetterangemessene Kleidung trägt (für Bewegungspausen, dem regelmäßigen Lüften der Räume, Regenwetter, Sportunterricht im Freien).
  • Sollte eine Schülerin / ein Schüler durch eine Quarantänemaßnahme vom Präsenzunterricht befreit werden, erfolgt der sogenannte „Distanzunterricht“ durch eine entsprechende Lehrkraft.
  • Der Sportunterricht findet in Abhängigkeit von der Wetterlage zunächst bis zu den Herbstferien im Freien statt (bitte die Bekleidung anpassen).
  • Sie als Eltern möchten wir darum bitten, die bisherigen Regelungen weiterhin einzuhalten (sich für Gespräche entweder bei der Lehrkraft oder im Sekretariat anzumelden, das Kind nur bis zum Schulgelände zu begleiten, auf dem Schulgelände sowie im Schulgebäude einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen).

Für Ihre Unterstützung bedanken wir uns ganz herzlich.
Wir alle freuen uns sehr darauf, Ihr Kind und auch Sie wieder zu sehen.
Im Namen des gesamten Teams der Waldschule Lohmar verbleibe ich mit vielen Grüßen
Michaela Pössinger.

Den gesamten Elternbrief können Sie hier auch in Arabisch herunterladen.


Lohmar, August 2020
Liebe Eltern der Kinder der Waldschule (Stufe 2 bis Stufe 4)!
Ich hoffe, Sie und Ihre Familie hatten schöne und erholsame Ferien und Sie alle sind gesund geblieben.
Wie Sie sicherlich bereits aus den Medien erfahren haben, soll der Schul- und Unterrichtsbetrieb in Nordrhein-Westfalen wieder möglichst vollständig im Präsenzunterricht stattfinden.
Das bedeutet für Sie und Ihr Kind (Stufe 2 bis Stufe 4):

  • 1. Schultag ist Mittwoch, der 12.08., von 8 Uhr bis 11.25 Uhr
  • Donnerstag, 13.08., bis Freitag, 14.08., Unterricht von 8 Uhr bis 11.25 Uhr
  • ab Montag, den 17.08., Unterricht laut Stundenplan (ausgehändigt durch die Klassenlehrerin Ihres Kindes)

Damit verbunden sind die folgenden Vorgaben:

  • Mund-Nasen-Schutz: Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist verpflichtend für alle Schülerinnen und Schüler auf dem Schulgelände und im Schulgebäude bis zum festen Sitzplatz im Klassenraum (Vorgabe zunächst bis zum 31.08.).
  • Die Verantwortung für das Vorhandensein des Mund-Nasen-Schutzes sowie der hygienisch einwandfreie Umgang liegt bei den Eltern und den Schülerinnen und Schülern.
  • Die Kinder sitzen an festen Sitzplätzen (Sitzplatzordnung); hier wird kein Mund-Nasen-Schutz getragen.
  • Die Anwesenheit der Kinder wird täglich dokumentiert (Gewährleistung der Rückverfolgbarkeit); bitte melden Sie im Krankheitsfall Ihr Kind bei der Klassenlehrerin oder im Sekretariat krank.
  • Das Hygienekonzept der Schule gilt weiterhin (regelmäßiges Händewaschen, Durchlüften der Räume, Einhaltung des Abstandes von 1,5 Metern, Tragen des Mund-Nasen-Schutzes).
  • Kinder müssen symptomfrei sein (Schnupfen, Husten, Fieber, Halsschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden). Bitte lassen Sie Ihr Kind mit Symptomen zuhause und schicken es erst nach 24 Stunden Symptomfreiheit wieder in die Schule.
  • Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind wetterfeste und wetterangemessene Kleidung trägt (für Bewegungspausen, dem regelmäßigen Lüften der Räume, Regenwetter, Sportunterricht im Freien).
  • Sollte eine Schülerin / ein Schüler durch eine Quarantänemaßnahme vom Präsenzunterricht befreit werden, erfolgt der sogenannte „Distanzunterricht“ durch eine entsprechende Lehrkraft.
  • Der Sportunterricht findet in Abhängigkeit von der Wetterlage zunächst bis zu den Herbstferien im Freien statt (bitte die Bekleidung anpassen).
  • Sie als Eltern möchten wir darum bitten, die bisherigen Regelungen weiterhin einzuhalten (sich für Gespräche entweder bei der Lehrkraft oder im Sekretariat anzumelden, das Kind nur bis zum Schulgelände zu begleiten, auf dem Schulgelände sowie im Schulgebäude einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen).

Für Ihre Unterstützung bedanken wir uns ganz herzlich.
Wir alle freuen uns sehr darauf, Ihr Kind und auch Sie wieder zu sehen.
Im Namen des gesamten Teams der Waldschule Lohmar verbleibe ich mit vielen Grüßen
Michaela Pössinger.


Lohmar, 05.06.2020
Liebe Eltern der Kinder der Waldschule!
Wie bereits im Elternbrief vom 05.06. angekündigt erhalten Sie mit diesem Brief konkrete Informationen zur bevorstehenden Schulöffnung für alle Schülerinnen und Schüler. Hier auch auf Arabisch als PDF.

Ab Montag, den 15.06., werden alle Kinder im Klassenverband täglich bis zum Beginn der Sommerferien unterrichtet. Dazu haben wir folgende Vereinbarungen getroffen:

Unterricht und Infektionsschutz

  • der Unterricht erfolgt im Klassenraum durch die Klassenlehrerin bzw. eine weitere Lehrkraft im Klassenverband, eine Durchmischung von Klassen und Gruppen ist nicht erlaubt
  • die Kinder der Stufen 1 und 2 haben täglich vier Stunden Unterricht, die Kinder der Stufen 3 und 4 haben täglich fünf Stunden Unterricht (die versetzten Anfangs- und Endzeiten sowie die Nutzung der Eingänge entnehmen Sie bitte den Anlagen - Stufen 1 und 2 sowie Stufen 3 und 4 -, ebenfalls werden Sie über die Klassenlehrerin informiert)
  • bitte schicken Sie Ihr Kind zeitnah zum Unterrichtsbeginn in die Schule (siehe Übersicht maximal eine Viertelstunde im Vorfeld)
  • innerhalb des Klassenverbandes gibt es keine Abstandsregelung mehr, wir achten allerdings weiterhin darauf, so viel Abstand wie möglich und nötig einzuhalten
  • es besteht keine Maskenpflicht, solange die Klassen im Klassenverband bleiben
  • im Bus, auf dem Weg vom Schulgelände bis zum Klassenraum und auf dem Weg zu den Toiletten gelten weiterhin die Abstandsregeln und die Maskenpflicht!
  • bis zu den Sommerferien werden keine Hausaufgaben erteilt (wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich bei Ihnen als Eltern für die im Rahmen des Distanzlernens geleistete Arbeit)

OGATA Betreuung / Miniganztag

  • für Kinder, die in der OGATA oder im Miniganztag angemeldet sind, erfolgt im Anschluss an den Unterricht eine Betreuung ebenfalls in den festen Klassengruppen und in festgelegten Räumen (eine Durchmischung am Nachmittag soll ebenfalls vermieden werden)
  • eine Frühbetreuung für Kinder, die in der OGATA oder im Miniganztag angemeldet sind, erfolgt nur eingeschränkt, da wir uns noch nicht in einem Normalbetrieb befinden (bitte melden Sie den Bedarf im Vorfeld bei der Klassenlehrerin Ihres Kindes an)

Notbetreuung:

  • folgende Gruppen enden am Mittwoch, den 10.06.: Notbetreuung, Lernstudio, Sprachförderung

Letzter Schultag / Abschluss Stufe 4:

  • der letzte Schultag soll, wie im Vorfeld geplant, den Kindern der Stufe 4 vorbehalten bleiben
  • es findet eine Verabschiedung statt, die klassenweise und mit versetzten Zeiten sowie in Begleitung der Eltern derzeit geplant wird (weitere Informationen erhalten Sie zeitnah)
  • für die Kinder der Stufen 1 bis 3 endet damit der Unterricht am Donnerstag, den 25.06. gemäß der vorgegebenen Endzeit (siehe Anlage)

Zeugnisse:

  • die Leistungsbeschreibung und Leistungsbewertung bezieht sich gemäß der Ausbildungsordnung Grundschule auf das gesamte Schuljahr
  • die Zeugnisse der Stufen 3 und 4 erhalten Noten
  • die Zeugnisse der Stufen 1 bis 3 werden am Dienstag, den 23.06. ausgeteilt, bei Gesprächsbedarf wenden Sie sich bitte an die Klassenlehrerin Ihres Kindes
  • die Zeugnisse der Stufe 4 werden am Freitag, den 26.06., feierlich ausgeteilt im Rahmen der Abschlussfeier

Ausblick auf das kommende Schuljahr 2020,21:

  • zum jetzigen Zeitpunkt können wir noch keine Aussagen dazu treffen, welche Regelungen zum Start ins neue Schuljahr gelten werden (Sie werden umgehend informiert, sobald klar ist, wie es weitergeht)

Bitte beachten Sie, dass Sie weiterhin nur nach Anmeldung das Schulgelände mit Maske betreten sollen. Vielen Dank.

Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich einen schönen Feiertag und ein schönes Wochenende
und verbleibe mit vielen Grüßen

Beschreibung: Unterschrift 1


Lohmar, 05.06.2020

Liebe Eltern der Kinder der Waldschule!
Wie Sie sicherlich bereits aus den Medien erfahren haben, verändert sich der Schulbetrieb ab dem 15. Juni 2020 für Ihre Kinder und soll laut 23. SchulMail in die „Wiederaufnahme eines verantwortungsvollen Normalbetriebs“ geführt werden.
Über die genauen organisatorischen Rahmenbedingungen werden Sie im Laufe der nächsten Woche informiert.
In der Anlage erhalten Sie Auszüge aus der Originalmail des Ministeriums. Diese können Sie auf der Seite des Bildungsportals NRW als Gesamtmail nachlesen.
Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich ein schönes Wochenende und verbleibe mit vielen Grüßen
Beschreibung: Unterschrift 1.

Auszug aus der 23. SchulMail vom 05.06.2020
„Für den SCHULALLTAG bedeutet dies:

Die Klassenverbände verbringen die Unterrichtszeit gemeinsam in ihrem Klassenraum. Unterrichtsangebote, die eine Durchmischung von Lerngruppen mit sich bringen würden, unterbleiben bis zum Beginn der Sommerferien.
Durch gestaffelte Anfangs- und Pausenzeiten muss eine Trennung der Lerngruppen auch außerhalb des Unterrichts gewährleistet werden. Wo dies aufgrund der organisatorischen oder baulichen Gegebenheiten nicht sicherzustellen ist, gilt auf den Verkehrsflächen, auf Pausenhöfen und im Sanitärbereich weiterhin das Abstandsgebot und, sofern unvermeidbar, das Gebot zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung.

Wie bisher sollen Dritte, also auch Eltern, das Schulgelände möglichst nicht betreten. Wichtig ist die Dokumentation der Anwesenheit und der jeweiligen Gruppenzusammensetzung, um im Infektionsfall eine sofortige effektive Rückverfolgung durch die Gesundheitsbehörden zu unterstützen.

Durch die Nutzung fest zugewiesener Räume sind tägliche Zwischenreinigungen nicht erforderlich. Allerdings ist auf eine regelmäßige Durchlüftung zu achten. Die Schulträger gewährleisten in Abstimmung mit der Schulleitung den erforderlichen Hygienestandard auch bei Vollbetrieb. Die Schulleitungen ihrerseits dokumentieren die aus Anlass eines erweiterten Schulbetriebs gegebenenfalls zusätzlich getroffenen Maßnahmen im Hygieneplan (§ 36 Infektionsschutzgesetz).

Überall dort, wo den Schülerinnen und Schülern aller Jahrgangsstufen wieder ein tägliches Unterrichtsangebot gemacht werden kann, endet die Notbetreuung mit Ablauf des 12. Juni 2020. Kann eine weiterführende Schule für die Jahrgangsstufen 5 und 6 ein volles Unterrichtsangebot nicht gewährleisten, wird die Notbetreuung in diesen Schulen für nicht beschulte Kinder fortgesetzt.

Unter Beachtung des Hygienekonzepts der Schule und der vorhandenen Kapazitäten wird auch der OGS-BETRIEB SOWIE DER BETRIEB DER SONSTIGEN BETREUUNGSANGEBOTE wiederaufgenommen. Einschränkungen wird es ggf.
durch die Notwendigkeit der Bildung konstanter Gruppen und die zur Verfügung stehenden personellen Kapazitäten geben müssen.
Schulleitung und OGS-Leitung entscheiden gemeinsam, welche Regelungen für die Teilnahme getroffen werden. Inwieweit eine Verpflegung sichergestellt werden kann, ist vor Ort zu entscheiden.

Die für die Sommerferien vorgesehenen OGS-Angebote werden ebenfalls unter Beachtung geltender Infektionsschutzregeln durchgeführt. Das Ministerium für Schule und Bildung prüft darüber hinaus, zusätzliche Ferienangebote für weitere Schülergruppen zu ermöglichen und entsprechend finanziell auszustatten. Zu all diesen Punkten wird es zeitnah eine gesonderte Information geben.

II. TEILNAHME AM UNTERRICHT BEI ERWEITERTEM SCHULBETRIEB

Auch unter den Einschränkungen der Corona-Pandemie sind alle Schülerinnen und Schüler grundsätzlich verpflichtet, am Präsenzunterricht teilzunehmen. Aus Anlass einer Erweiterung des Präsenzunterrichts ist noch einmal auf Folgendes hinzuweisen:

Die Erziehungsberechtigten müssen darauf achten, dass die Kinder vor dem Schulbesuch keine der bekannten Symptome einer Covid-19-Erkrankung aufweisen.

Sofern Schülerinnen und Schüler eine Corona-relevante Vorerkrankung haben oder mit Angehörigen mit entsprechenden Vorerkrankungen in häuslicher Gemeinschaft leben, entfällt die Pflicht zur Teilnahme am Präsenzunterricht bis zum Ende des Schuljahres 2019/2020. Es gelten - wie bisher schon - die Bestimmungen über Erkrankungen (§ 43 Absatz 2 Schulgesetz NRW). Die Eltern entscheiden, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte - die Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt wird angeraten. In diesem Fall benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen schriftlich mit, dass aufgrund einer Vorerkrankung eine gesundheitliche Gefährdung durch die Teilnahme am Präsenzunterricht bei ihrem Kind möglich ist. In Zweifelsfällen kann die Schule von den Eltern ein ärztliches Attest verlangen und ein schulärztliches oder amtsärztliches Gutachten einholen.

Sofern eine Schülerin oder ein Schüler mit einem Angehörigen - insbesondere Eltern, Geschwister - in häuslicher Gemeinschaft lebt und bei diesem Angehörigen eine Corona-relevante Vorerkrankung besteht, entfällt die Pflicht zur Teilnahme am Präsenzunterricht, wenn ein ärztliches Attest des betreffenden Angehörigen vorgelegt wird, aus dem sich die Corona-relevante Vorerkrankung ergibt. Ist der Schulleiterin oder dem Schulleiter diese Vorerkrankung bereits bekannt, so kann von der Vorlage des Attestes abgesehen werden; in diesem Fall ist die Kenntnis der Vorerkrankung zu dokumentieren.“

 


Lohmar 27.05.2020

Betrifft: schulrechtliche Änderungen / Zeugnisse
hier auch auf Arabisch als PDF

Liebe Eltern der Kinder der Waldschule!
Seit dem 11. Mai läuft nun der Präsenzunterricht an unserer Schule parallel zum „Lernen auf Distanz“. Wir alle haben uns sehr darüber gefreut, Ihre Kinder zumindest auf diesem Wege wiedersehen zu können. Ihre Kinder meistern diese herausfordernde Situation hervorragend. Nun stehen bald die Zeugnisse an. Daher möchte ich Sie an dieser Stelle über einige schulrechtliche Änderungen informieren. Grundlage dazu bildet das am 30. April 2020 verabschiedete Gesetz zur Sicherung von Schul- und Bildungslaufbahnen im Jahr 2020 des Landtages. Das Gesetz gilt nur für das Schuljahr 2019/2020.

Im Folgenden erhalten Sie eine kurze Übersicht über die Inhalte:

  • es erfolgt auch dann eine Versetzung, wenn die Leistungsanforderungen der bisherigen Klasse nicht erreicht wurden
  • die Zeugnisse beschreiben die Lernentwicklung und den Leistungsstand des gesamten Schuljahres
  • in den Zeugnissen soll das Lernverhalten der Schülerinnen und Schüler während des Distanzlernens durch kurze Aussagen gewürdigt werden; dies soll auch im Zeugnis der Stufe 4 erfolgen
  • das Zeugnis der Stufe 4 erhält Noten
  • die Klassenkonferenz soll den Verbleib in der Schuleingangsphase oder der bisherigen Klasse empfehlen, wenn dadurch die Schülerin oder der Schüler besser gefördert werden kann; dazu erfolgt eine Beratung der Eltern durch die Klassenlehrerin
  • auf Antrag der Eltern kann eine Schülerin oder ein Schüler ein zusätzliches Jahr in der Schuleingangsphase verbleiben, die Klasse 3 oder die Klasse 4 freiwillig wiederholen oder im Schuljahr 2020,21 in die vorherige Klasse freiwillig zurücktreten, wenn eine erfolgreiche Mitarbeit nicht mehr möglich ist
  • es erfolgt keine Anrechnung auf die Höchstverweildauer in der Grundschule.

Organisation der Zeugnisausgabe:
Ihr Kind erhält in der letzten Woche vor den Sommerferien (vom 22.06.-26.06.) am jeweiligen Präsenztag das individuelle Zeugnis, Kinder der Stufe 4 erhalten dies am letzten Schultag, den 26.06.2020. Sobald wir weitere Informationen über die Möglichkeit der Gestaltung eines Abschlusses für die Viertklässler haben und damit die Gestaltung des letzten Präsenztages, werden wir Sie darüber informieren. Die ursprünglich für den 20.06. geplante Abschlussfeier muss aufgrund der Corona-Bestimmungen leider entfallen.
Möglichkeiten zur Besprechung des Zeugnisses vereinbaren Sie bitte im Bedarfsfall mit der Klassenlehrerin Ihres Kindes oder mit der jeweiligen Fachlehrerin, dem jeweiligen Fachlehrer.

Bis dahin verbleibe ich mit vielen Grüßen und wünsche Ihnen und Ihrer Familie schöne Pfingsttage.
Beschreibung: Unterschrift 1
Michaela Pössinger


                                                                                                                    Lohmar 07.05.2020
Betrifft: Rollierendes System / Wiederaufnahme des Unterrichtes ab dem 11.05.
hier auch auf Arabisch zum Download als PDF und den Hygieneplan unserer Schule auf Arabisch

Liebe Eltern der Kinder der Waldschule!
Mit der nun bereits 20. Schulmail des Ministeriums haben wir Informationen erhalten zur weiteren Gestaltung des Unterrichtes ab dem 11.05.2020.
Zusammenfassend möchte ich Ihnen an dieser Stelle schon einmal die wichtigsten Informationen mitteilen.

  • Ab Montag, den 11.05.2020, kommen die Kinder tageweise in Form eines rollierenden Systems zurück in die Schule.
  • Der Unterricht wird für die Jahrgänge 1/2 vier Schulstunden und für die Jahrgänge 3/4 fünf Schulstunden umfassen. Der Unterricht liegt schwerpunktmäßig auf den Fächern Deutsch, Mathematik und Sachunterricht.
  • Das rollierende System enthält konkrete Daten für Ihr Kind, so dass Sie eine Planungsverlässlichkeit bis zu den Sommerferien haben. Dabei hat Ihr Kind in der Regel mindestens einmal wöchentlich Präsenzunterricht, so dass sich bis zu den Sommerferien insgesamt 7 Präsenztage und für die Stufe 4 ingesamt 8 Präsenztage ergeben.
  • Aufteilung der Klassen: Jede Klasse wird in zwei Lerngruppen aufgeteilt. Beide Lerngruppen werden jeweils von der Klassenlehrerin und von einer weiteren Lehrkraft unterrichtet.
  • Sie erhalten über die Klassenlehrerin Ihres Kindes eine Übersicht über die Einteilung der Gruppen sowie den Unterrichtsraum der Gruppe. Den Gesamtplan „rollierendes System“ erhalten Sie hier.
  • Unterrichtsbeginn / versetzte Unterrichts- und Pausenzeiten: Um die Personenzahl auf dem Schulgelände zu reduzieren, starten wir zeitversetzt den Unterricht und führen auch zeitversetzt die Pausen durch. Die erste Lerngruppe beginnt um 8 Uhr, die zweite Lerngruppe beginnt um 8.45 Uhr. Jede Lerngruppe hat eine Frühstücks- und Hofpause. Bitte schicken Sie Ihr Kind zeitnah (maximal 10 Minuten vor Unterrichtsbeginn) in die Schule.
  • Pausensituation: Die Pausen erfolgen zeitversetzt und sind auf unsere Schulhöfe aufgeteilt. Sollte der Mindestabstand nicht gewährleistet werden können, muss eine Maske getragen werden.
  • Betreten des Gebäudes: Vor Unterrichtsbeginn betreten die Kinder mit Maske das Gebäude und gehen auf den festgelegten Laufwegen in den jeweils zugewiesenen Klassenraum. Jedes Kind erhält dort einen festgelegten Sitzplatz.
  • Tragen von Masken: Wir möchten Sie bitten, Ihrem Kind eine Maske sowie eine Aufbewahrungsmöglichkeit (Tüte, Box…) mitzugeben. Das Tragen der Maske erfolgt, wenn der Mindestabstand nicht mehr gewährleistet werden kann. Ebenfalls wird eine Maske im Schulgebäude getragen, im Klassenraum muss keine Maske getragen werden (siehe Anschreiben des Schulträgers, hier einzusehen, bzw. hier auf Arabisch). Bitte reinigen Sie täglich die Maske Ihres Kindes. Sollte Ihr Kind keine Maske besitzen oder die Maske vergessen haben, so wendet es sich bitte an die jeweilige Lehrkraft.
  • Regelmäßiges Händewaschen: Die Kinder waschen sich vor Unterrichtsbeginn, nach der Pause sowie vor und nach dem Toilettengang und nach Bedarf regelmäßig die Hände. Bitte achten Sie auf eine zusätzliche Pflege der Hände zuhause.
  • Betreuung durch die OGATA: Die OGATA betreut am jeweiligen Präsenztag nach dem Präsenzunterricht die angemeldeten Kinder unter Berücksichtigung der Hygieneschutzmaßnahmen. Die Kinder verbleiben dabei ebenfalls in festen Gruppen und festen Räumen.
  • Mittagessen: Sollten Sie für Ihr „OGATA-Kind“ ein warmes Mittagessen wünschen, melden Sie dies bitte bei Frau Neumann an, unter der Telefonnummer 02246/9256756 oder unter ogata@ggs-lohmar.de. In der Mensa gelten die gleichen Hygieneschutzmaßnahmen, wie im gesamten Schulgebäude.
  • Betreten des Schulhofs: Ich möchte Sie als Eltern bitten, sollten Sie Ihr Kind zur Schule bringen wollen, den Schulhof und ebenfalls das Gebäude nicht zu betreten, sondern vor dem Schulhofgelände auf Ihr Kind zu warten. Gerne können Sie für persönliche Anliegen einen Termin vereinbaren, der dann unter Berücksichtigung der Hygieneschutzmaßnahmen erfolgen kann. Dies gilt ebenfalls für die Kinder, die sich in der Notbetreuung befinden.
  • Umsetzung der Hygienemaßnahmen: Im Schreiben der Stadt Lohmar (siehe oben) erhalten Sie Informationen zur täglichen Reinigung der Schule. Das Hygienekonzept der Schule können Sie hier einsehen.
  • Notbetreuung: Die Notbetreuung erfolgt wie gewohnt auch weiterhin für die berechtigten Personenkreise (siehe Informationen auf der homepage). Eine Notbetreuung findet an den beweglichen Ferientagen zum derzeitigen Zeitpunkt nicht statt. An den Präsenztagen nehmen die Kinder vormittags am Unterricht ihrer Lerngruppe teil.
  • Homeschooling: Das homeschooling erfolgt weiterhin an den Tagen, an denen Ihr Kind nicht in der Schule ist. Informationen dazu erhalten Sie weiterhin über die entsprechende Klassenlehrerin Ihres Kindes.
  • Kinder mit Vorerkrankungen können vom Unterricht beurlaubt werden. Bitte setzen Sie sich dazu mit der Klassenlehrerin Ihres Kindes in Verbindung.
  • Schulbegleitungen dürfen nur mit entsprechender Genehmigung der Schulleitung in die Schule kommen. Bitte setzen Sie sich diesbezüglich im Vorfeld mit der Klassenlehrerin Ihres Kindes in Verbindung.
  • Alle geplanten besonderen Veranstaltungen können nach dem derzeitigen Stand leider nicht stattfinden (Sportfest, Bundesjugendspiele, Hospitationen der Schulneulinge, Radfahrprüfung, Gottesdienste, …)

Wir alle vermissen Sie und Ihr Kind sehr an unserer Schule und daher freue ich mich umso mehr darüber, dass Ihr Kind nach so vielen Wochen bald wieder in die Schule zurückkehren kann. Die Rückkehr in die Schule und der Schultag werden jedoch nicht mehr so sein, wie vor der allgemeinen Schulschließung. Daher möchte ich Sie darum bitten, vor Schulbeginn die Hygieneschutzmaßnahmen mit Ihrem Kind zu besprechen. Sie finden hierzu ein kleines Video (https://ucloud4schools.de/ggs-lohmar/index.php/s/pbgsCbJ5ZtJCwsz).
Über weitere Einzelheiten wird die jeweilige Lehrkraft gemeinsam mit Ihrem Kind sprechen. Gerne können Sie sich auch bei Fragen an die Klassenlehrerin Ihres Kindes oder an mich als Schulleiterin wenden.

Wir alle sind uns darüber bewusst, wie herausfordernd die nächsten Tage und Wochen für alle, insbesondere aber für Ihre Kinder sein werden. Wir werden alles dafür tun, dass uns die Rückkehr in den „Schulalltag“ so gut wie möglich gelingt und wir uns trotz der besonderen Umstände und Maßnahmen wohl fühlen können. Bitte akzeptieren Sie die Einteilung Ihres Kindes in die entsprechende Lerngruppe. Diese erfolgte aufgrund unterschiedlicher Kriterien. 

Für Ihre Unterstützung bedanke ich mich im Namen meines Kollegiums ganz herzlich und freue mich, Ihr Kind bald wiedersehen zu können. Informationen über die Gestaltung der weiteren Tage erhalten Sie auf unserer homepage.

Bis dahin verbleibe ich mit vielen Grüßen      

Beschreibung: Unterschrift 1


                                                                                                                    Lohmar 05.05.2020
Betrifft: Wiederaufnahme des Unterrichtes am 07. und 08.05.

Liebe Eltern, liebe Viertklässlerinnen und Viertklässler!
Wir alle vermissen Sie und Ihr Kind sehr an unserer Schule und daher freue ich mich umso mehr darüber Ihnen mitteilen zu können, dass Ihr Kind nach so vielen Wochen nun zunächst an den Tagen Donnerstag, den 07.05. und Freitag, den 08.05. in die Schule zurückkehren kann. Die Rückkehr in die Schule und der Schultag werden jedoch nicht mehr so sein, wie vor der allgemeinen Schulschließung. Daher möchte ich Ihnen dazu nun einige Informationen geben und Sie darum bitten, diese vor Schulbeginn mit Ihrem Kind zu besprechen. Die folgenden Vereinbarungen bitte ich unter Vorbehalt der Entscheidung des Landes NRW am 06.05. zu betrachten. Über weitere Präsenzzeiten werden Sie zeitnah informiert.

  • Aufteilung der Klassen: Jede Klasse wird in zwei Lerngruppen aufgeteilt. Beide Lerngruppen werden jeweils zwei Schulstunden von der Klassenlehrerin und zwei von einer weiteren Lehrkraft unterrichtet.
  • Anzahl der Unterrichtsstunden: Alle Lerngruppen haben an diesen beiden Tagen insgesamt vier Stunden Unterricht.
  • Unterrichtsbeginn / versetzte Unterrichts- und Pausenzeiten: Um die Personenzahl auf dem Schulgelände zu reduzieren, starten wir zeitversetzt den Unterricht und führen auch zeitversetzt die Pausen durch. Die erste Lerngruppe beginnt um 8 Uhr und endet um 11.25 Uhr. Die zweite Lerngruppe beginnt um 9.30 Uhr und endet um 12.55 Uhr. Jede Lerngruppe hat eine Frühstücks- und Hofpause. Die Klassenlehrerin Ihres Kindes informiert Sie über die entsprechende Lerngruppe und den Unterrichtsraum.
  • Betreten des Gebäudes: Vor Unterrichtsbeginn betreten die Kinder mit Maske das Gebäude und gehen auf den festgelegten Laufwegen in den jeweils zugewiesenen Klassenraum. Jedes Kind erhält dort einen festgelegten Sitzplatz.
  • Tragen von Masken: Wir möchten Sie bitten, Ihrem Kind eine Maske sowie eine Aufbewahrungsmöglichkeit (Tüte, Box…) mitzugeben. Das Tragen der Maske erfolgt, wenn der Mindestabstand nicht mehr gewährleistet werden kann. Ebenfalls wird eine Maske im Schulgebäude getragen, im Klassenraum muss keine Maske getragen werden (siehe Anschreiben des Schulträgers). Bitte reinigen Sie täglich die Maske Ihres Kindes. Sollte Ihr Kind keine Maske besitzen oder die Maske vergessen haben, so wendet es sich bitte an die jeweilige Lehrkraft.
  • Regelmäßiges Händewaschen: Die Kinder waschen sich vor Unterrichtsbeginn, nach der Pause sowie vor und nach dem Toilettengang und nach Bedarf regelmäßig die Hände.
  • Pausensituation: Die Pausen erfolgen zeitversetzt und sind auf unsere Schulhöfe aufgeteilt. Sollte der Mindestabstand nicht gewährleistet werden können, muss eine Maske getragen werden.
  • Betreuung durch die OGATA: Die OGATA betreut am jeweiligen Präsenztag die angemeldeten Kinder unter Berücksichtigung der Hygieneschutzmaßnahmen. Die Kinder verbleiben dabei ebenfalls in festen Gruppen und festen Räumen.
  • Mittagessen: Sollten Sie für Ihr „OGATA-Kind“ ein warmes Mittagessen wünschen, melden Sie dies bitte bei Frau Neumann an, unter der Telefonnummer 02246/9256756 oder unter ogata@ggs-lohmar.de. In der Mensa gelten die gleichen Hygieneschutzmaßnahmen, wie im gesamten Schulgebäude.
  • Betreten des Schulhofs: Ich möchte Sie als Eltern bitten, sollten Sie Ihr Kind zur Schule bringen wollen, den Schulhof und ebenfalls das Gebäude nicht zu betreten, sondern vor dem Schulhofgelände auf Ihr Kind zu warten. Gerne können Sie für persönliche Anliegen einen Termin vereinbaren, der dann unter Berücksichtigung der Hygieneschutzmaßnahmen erfolgen kann. Dies gilt ebenfalls für die Kinder, die sich in der Notbetreuung befinden.
  • Umsetzung der Hygienemaßnahmen: Im Schreiben der Stadt Lohmar (hier zu finden) erhalten Sie Informationen zur täglichen Reinigung der Schule. Das Hygienekonzept der Schule können Sie hier einsehen.
  • Notbetreuung: Die Notbetreuung erfolgt wie gewohnt auch weiterhin (siehe Informationen hier auf der homepage). Eine Notbetreuung findet an den beweglichen Ferientagen zum derzeitigen Zeitpunkt nicht statt.
  • Homeschooling: Das homeschooling erfolgt weiterhin an den Tagen, an denen Ihr Kind nicht in der Schule ist. Informationen dazu erhalten Sie weiterhin über die entsprechende Klassenlehrerin Ihres Kindes.

Über weitere Einzelheiten wird die jeweilige Lehrkraft gemeinsam mit Ihnen und Ihrem Kind sprechen. Gerne können Sie sich auch bei Fragen an die Klassenlehrerin Ihres Kindes oder an mich als Schulleiterin wenden.

Wir alle sind uns darüber bewusst, wie herausfordernd die nächsten Tage und Wochen für alle, insbesondere aber für Ihre Kinder sein werden. Wir werden alles dafür tun, dass uns die Rückkehr in den „Schulalltag“ so gut wie möglich gelingt und wir uns trotz der besonderen Umstände und Maßnahmen wohl fühlen können. Bitte akzeptieren Sie die Einteilung Ihres Kindes in die entsprechende Lerngruppe. Diese erfolgte aufgrund unterschiedlicher Kriterien. 

Für Ihre Unterstützung bedanke ich mich im Namen meines Kollegiums ganz herzlich und freue mich, Ihr Kind bald wiedersehen zu können. Informationen über die Gestaltung der weiteren Tage erhalten Sie auf unserer homepage.

Bis dahin verbleibe ich mit vielen Grüßen      

Beschreibung: Unterschrift 1


Lohmar 30.04.2020

Betrifft: Wiederaufnahme des Unterrichtes
Liebe Eltern der Kinder der Waldschule!
Im Folgenden erhalten Sie Auszüge aus der aktuellen mail des Ministeriums mit der Bitte um Beachtung, vor allem was die Rückkehr der Schülerinnen und Schüler anbetrifft.
Zusammenfassend bedeutet dies laut Information des Ministeriums:

  • BEGINN DER SCHULÖFFNUNGEN AM 7. MAI 2020 ZUNÄCHST MIT DEN VIERTKLÄSSLERN,
  • AN EINEM TAG SO VIEL UNTERRICHT UND BETREUUNG WIE MÖGLICH,
  • NACH EINEM FESTEN PLAN BIS ZU DEN SOMMERFERIEN
  • BEI FORTSETZUNG DER NOTBETREUUNG.

Informationen zur konkreten Umsetzung erhalten Sie so zeitnah wie möglich.
Bitte schauen Sie daher regelmäßig auf die homepage der Schule.

Die vollständige Mail des Ministeriums mit den entsprechenden Inhalten erhalten Sie hier.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien einen schönen Feiertag und ein schönes Wochenende und verbleibe mit vielen Grüßen      

Beschreibung: Unterschrift 1


Lohmar 27.04.2020

Betrifft: Erweiterung der Notbetreuung / Hygienemaßnahmen / Busverkehr ÖPNV

Liebe Eltern der Kinder der Waldschule!

Im Folgenden erhalten Sie Auszüge aus der aktuellen mail des Ministeriums mit der Bitte um Beachtung sowie weitere Informationen für Kinder, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln unsere Schule erreichen und Hinweise zur schulinternen Umsetzung des Hygieneschutzes.

Ebenfalls erhalten Sie das aktuelle Betreuungsformular (hier) mit den weiteren Betreuungszeiten für die Notbetreuung. Bitte geben Sie dieses ausgefüllt im Sekretariat ab.

Infos zur Notbetreuung:

- Alleinerziehende Elternteile
„Alleinerziehende Elternteile, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen oder die sich aufgrund einer Schul- oder Hochschulausbildung in einer Abschlussprüfung befinden, haben ab dem 27. April 2020 Anspruch auf die Teilnahme ihres Kindes an der Notbetreuung, sofern eine private Betreuung nicht anderweitig organisiert werden kann. Dies gilt für jede Erwerbstätigkeit des alleinerziehenden Elternteils, unabhängig von der Auflistung der Tätigkeitsfelder, die sich aus der Anlage der CoronaBetrVO ergeben.“ 
Ein aktualisiertes Formular zum Nachweis des Betreuungsbedarfs für die Eltern ist unter der Rubrik bzw. dem Reiter „Notbetreuung“ zu finden.
https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html

Hygienemaßnahmen im Schülerverkehr / Verhalten im öffentlichen Nahverkehr (Buskinder):
„Durch die schrittweise Wiederaufnahme des Schulbetriebes nutzen Schülerinnen und Schüler seit dieser Woche wieder vermehrt Busse und Bahnen. Um die Ansteckungsgefahr auch auf dem Weg zur Schule so gering wie möglich zu halten, haben das Land, die kommunalen Spitzenverbände und die Branchenverbände Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und Verband Nordrhein-Westfälischer Omnibusunternehmen (NWO) Hinweise und Verhaltensregeln für einen besseren Infektionsschutz im Schülerverkehr erarbeitet. Diese sind auf der Webseite des Verkehrsministeriums abrufbar:“
www.vm.nrw.de/presse/pressemitteilungen/Archiv-des-VM-2020/2020_04_22_Hygieneregeln_Schuelerverkehr/20200421-finale-Fassung-Infektionsschutz-Schuelerbefoerderung.pdf

Seit dem 27.04.2020 hat der ÖPNV seinen Schulfahrplan wiederaufgenommen. Damit verbunden ist die Pflicht zum Tragen einer Mund- Nasebedeckung („Maskenpflicht“). Die folgenden Verhaltensregeln bitte ich Sie gemeinsam mit Ihrem Kind zu besprechen.

Hinweise und Verhaltensregeln für die Schülerbeförderung
Hinweise für Schülerinnen und Schüler

  • Die Nutzung von Bussen und Bahnen ist ab dem 27.04.2020 nur mit einer sogenannten „Community-Maske“ erlaubt.
  • Community-Masken sind einfache Mund-Nasen-Masken, wie beispielsweise selbstgenähte Masken aus Baumwolle. Diese müssen Mund und Nase bedecken und sind selbst zu besorgen oder herzustellen.
  • Auf einen möglichst großen Abstand zu anderen ist bei der Nutzung von Bus & Bahn selbstständig zu achten, da ein verbindlicher Mindestabstand bei der Nutzung von Bus & Bahn in NRW nicht vorgegeben wird.
  • Vermeiden Sie unbedingt Gedränge beim Ein- und Ausstieg.
  • Achten Sie auch an den Haltestellen auf ausreichende Abstände zu anderen.
  • Wenn ein separates Ein- und Aussteigen nicht möglich ist, gilt: Lassen Sie erst mit ausreichendem Abstand aussteigen und steigen dann ein.
  • Bitten und Anweisungen des Fahrpersonals sind nachzukommen.
  • Nehmen Sie die Sitzplätze geordnet ein, beginnen Sie am hinteren Ende des Fahrzeugs und setzen sich auf die Fensterplätze bis nach vorne.
  • Halten Sie auf Stehplätzen einen möglichst großen Abstand zu Mitfahrenden
  • Bitte steigen Sie nicht mehr in Bus & Bahn ein, wenn sie Ihnen „zu voll“ erscheinen. Weichen Sie dann nach Möglichkeit auf die nächste Fahrt aus.
  • Lassen Sie bei Zweiersitzen nach Möglichkeit einen Sitzplatz frei, auch wenn Sie eine Community-Maske tragen.
  • Vermeiden Sie Gespräche von Person zu Person.
  • Um unnötige Berührungen mit Haltestangen und -griffen zu vermeiden, nehmen Sie möglichst vor Abfahrt einen Sitzplatz ein. Auch das Tragen von Handschuhen kann hilfreich sein.
  • Essen und trinken Sie im Bus nicht.
  • Berühren Sie sich nicht untereinander.
  • Berühren Sie nicht Ihr Gesicht, um etwaige Krankheitserreger nicht über die Schleimhäute von Augen, Nase oder Mund aufzunehmen.
  • Halten Sie die Husten- und Niesetikette unbedingt ein. Husten oder niesen Sie in die Ellenbeuge - auch wenn Sie eine Community-Maske tragen.
  • Wenden Sie sich beim Husten und Niesen von anderen Personen ab.
  • Überlegen Sie, ob sie zwingend den ÖPNV bzw. Schülerspezialverkehr nutzen müssen oder ob Sie die Schule alternativ auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichen können.
  • Folgen Sie der Empfehlung, Smartphones und deren Displays regelmäßig zu reinigen.
  • Waschen Sie sich bei Ankunft in der Schule / zu Hause als Erstes die Hände gründlich mit Wasser und Seife (mindestens 20 Sekunden).

Hygienemaßnahmen in der Schule:
Die Schule setzt die Vorgaben hinsichtlich der Hygienemaßnahmen um und bereitet das Gebäude und die Wiederkehr der Schülerinnen und Schüler ab dem 04.05, begonnen mit den Viertklässlerinnen und Viertklässlern, bestmöglich vor:

  • es werden Laufwege geklebt
  • der Mindestabstand von 1,5m wird umgesetzt
  • in den Klassen- und Toilettenräumen sind ausreichend Seife und Einmalhandtücher vorhanden, so dass das regelmäßige Händewaschen ermöglicht und umgesetzt wird
  • die Klassenräume sind mit festen Sitzplätzen unter Berücksichtigung des Mindestabstandes vorbereitet
  • die Klassenräume werden regelmäßig gelüftet
  • Materialien werden desinfiziert
  • Handläufe und Kontaktflächen werden regelmäßig gereinigt und desinfiziert, die Schule wird regelmäßig gereinigt.

Desinfektionsmittel für die Hände ist vorhanden, für die Kinder ist dies zunächst nicht vorgesehen, sondern hier achten wir auf regelmäßiges intensives Händewaschen. Derzeit besteht keine „Maskenpflicht“, außer für Kinder, die mit dem Bus unsere Schule erreichen (siehe Vorgaben). Selbstverständlich kann eine Maske im Sinne des Mund-Nasen-Schutzes getragen werden, sobald der Mindestabstand von 1,5 m nicht mehr eingehalten werden kann. Die Schule besitzt Masken, falls Ihr Kind keine mitbringen sollte. Gemeinsam mit dem Kollegium erarbeiten wir einen Hygieneplan, den wir mit den Kindern besprechen und umsetzen werden.
Sie helfen uns sehr, wenn Sie im Vorfeld die bestehenden Hygieneschutzmaßnahmen gemeinsam mit Ihrem Kind besprechen.

Für Ihre Unterstützung bedanke ich mich und verbleibe mit vielen Grüßen
Beschreibung: Unterschrift 1


Betrifft: Erweiterung der Notbetreuung / Notbetreuung am Wochenende

Liebe Eltern der Kinder der Waldschule!
Ab Donnerstag den 23.04. erweitert sich der Tätigkeitsbereich für Personen, deren Kinder die Möglichkeit erhalten, eine Notbetreuung an der Schule zu nutzen, sofern diese privat nicht möglich ist. Eine genaue Auflistung dieser erweiterten Tätigkeitsbereiche können Sie hier herunterladen.
Sollten Sie demnach eine Notbetreuung für Ihr Kind benötigen, lassen Sie bitte Ihren Arbeitgeber den schriftlichen Nachweis ausfüllen. Das Formular finden Sie hier. Bitte füllen Sie ebenfalls das aktuelle Betreuungsformular (PDF-Download) aus mit den Betreuungszeiten, die Sie für Ihr Kind benötigen (eine Betreuung am Wochenende sowie am Feiertag erfolgt nicht) und geben dies im Sekretariat der Schule ab. Sollten Sie ein warmes Mittagessen für Ihr Kind wünschen, fragen Sie bitte bei der Leiterin der OGATA Frau Neumann an, unter OGATA@ggs-lohmar.de.
Weitere Informationen bezüglich einer eventuellen Schulöffnung am 04.05. für die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen erhalten Sie voraussichtlich ab dem 28.04., sobald das Ministerium dazu Eckpunkte veröffentlicht hat.
Gerne können Sie sich auch bei mir als Schulleiterin melden, falls Sie Fragen… haben,
unter schulleitung@ggs-lohmar.de.    

Viele Grüße und weiterhin alles Gute wünscht Ihnen und Ihrem Kind

Beschreibung: Unterschrift 1


Lohmar 20.04.2020
Liebe Eltern der Kinder der Waldschule!

Ich hoffe, Sie hatten trotz der besonderen Umstände schöne und erholsame Osterfeiertage und konnten diese gemeinsam mit Ihrer Familie – wenn auch diesmal sicherlich anders als sonst - genießen. Unter dem folgenden Link können Sie die aktuellen Vorgaben und Informationen rund um das Corona Virus lesen:

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Ministerium/Schulverwaltung/Schulmail/Archiv-2020/200416/index.html

Einige Informationen möchte ich Ihnen kurz zusammenfassen:

  • „Die Grundschulen bleiben aufgrund der getroffenen Vereinbarungen zunächst noch geschlossen. Sollte die Entwicklung der Infektionsraten es zulassen, dann sollen sie allerdings schrittweise ab dem 4. Mai 2020 geöffnet werden – vorrangig für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4, um diese Kinder so gut wie möglich auf den im Sommer bevorstehenden Wechsel auf die weiterführenden Schulen vorzubereiten. Weitere Informationen zur Umsetzung erhalten Sie, sobald diese von Seiten des Ministeriums mitgeteilt wurden.“
  • Die Lohmarer Grundschulen erarbeiten gemeinsam mit dem Schulträger der Stadt Lohmar ein entsprechendes Hygienekonzept, welches die Vorgaben bestmöglich umsetzt und allen am Schulleben Beteiligten einen möglichst umfassenden Schutz bietet.
  • „Je näher wir uns auf das Schuljahresende zubewegen, desto drängender werden auch die Fragen nach der Bewertung der Lernangebote. Wir haben im Rahmen unserer FAQ-Liste und auch im Rahmen der 9. Schulmail hervorgehoben, dass die während des Ruhens des Unterrichts bearbeiteten Aufgaben keiner Leistungskontrolle oder -bewertung unterliegen. Knüpft der Unterricht nach Wiederbeginn an die bearbeiteten Aufgaben an, so können Leistungen, die dann, auch infolge des häuslichen Arbeitens, aus dem Unterricht erwachsen, bewertet werden. 
    Für die jetzt anstehende Phase der Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs werden wir darauf hinwirken, dass gute Leistungen, die während des Lernens auf Distanz erbracht worden sind und noch erbracht werden, auch zur Kenntnis genommen werden und in die Abschlussnote im Rahmen der Sonstigen Leistungen im Unterricht miteinfließen können. Nicht erbrachte oder nicht hinreichende Leistungen hingegen werden nicht in die Zeugnisnote einbezogen. Wir berücksichtigen hierbei den Umstand, dass es in dieser Zeit individuelle Situationen geben kann, die dazu führen, dass Aufgaben nicht so erledigt werden können wie es im Präsenzunterricht ggf. möglich gewesen wäre. In diesen Fällen werden Lehrkräfte vor allem gezielt beraten und unterstützend aktiv werden, auch hinsichtlich geeigneter Strategien, um Lernziele dennoch zu erreichen. Es gilt auch weiterhin beim Lernen auf Distanz, Augenmaß zu bewahren.“
  • Die Klassenlehrerin Ihres Kindes sowie die Fachlehrer stehen Ihnen und Ihrem Kind selbstverständlich weiterhin per mail für Fragen, Bedarfe… zur Verfügung. Bitte nutzen Sie diese Möglichkeit. Lernpakete werden weiterhin erstellt und die Klassenlehrerin teilt Ihnen dazu alles Weitere mit. Hierbei beschränken sich die Klassenlehrerinnen auf die „Hauptfächer“ Deutsch, Mathematik und Sachunterricht, während sich Lernangebote zu den weiteren Fächern auf der homepage unter der Rubrik „Kreativseite“ befinden.

An dieser Stelle möchte ich mich im Namen des Kollegiums ganz herzlich bei Ihnen und Ihren Kindern bedanken für die bisher geleistete Arbeit im Rahmen des „home schoolings“. Viele neue Lernformen und Lernwege sind bereits entstanden (Erklärvideos…), so dass wir uns schon jetzt gemeinsam auf einen „digitalen Weg“ im Schulalltag begeben konnten. Der persönliche Kontakt ist uns jedoch weiterhin sehr wichtig und wir freuen uns alle sehr darauf, Ihr Kind und Sie bald wiedersehen zu können.

Gerne können Sie sich auch bei mir als Schulleiterin melden, falls Sie Fragen… haben,
unter schulleitung@ggs-lohmar.de.    

Viele Grüße und weiterhin alles Gute wünscht Ihnen und Ihrem Kind

Beschreibung: Unterschrift 1


Lohmar, 16.04.2020

Liebe Eltern der Kinder der Waldschule!
Wie Sie sicherlich bereits aus den Medien erfahren haben, verlängert sich die „Schulschließung“ um zwei weitere Wochen bis zunächst zum 03.05.2020 und damit die Möglichkeit der Notbetreuung an der Schule. Diese soll ausgeweitet werden, allerdings habe ich dazu noch keine näheren Informationen erhalten (diese werden umgehend folgen). Ein Formular mit dem aktuellen Zeitraum befindet sich hier (PDF) zum Ausfüllen. Bitte lassen Sie uns dieses schnellstmöglich zukommen, wenn Sie die Notbetreuung für Ihr Kind benötigen. Die Betreuungszeiten sind von 7.00 Uhr bis 17 Uhr und die Kinder werden im Vormittagsbereich vom Lehrpersonal, im Nachmittagsbereich vom OGATA Personal betreut. Sollten Sie für Ihr Kind ein warmes Mittagessen wünschen, wenden Sie sich bitte an die Leiterin der OGATA, Frau Neumann, unter ogata@ggs-lohmar.de.
Die Unterrichtsgestaltung erfolgt ab dem 20.04. durch die Klassenlehrerin Ihres Kindes in enger Absprache mit den Parallelklassen. Wir möchten Ihnen die Möglichkeit anbieten, das bearbeitete Material Ihres Kindes überprüfen zu lassen und weiteres Material abholen zu können.  Sie können jeweils von montags bis freitags im Zeitraum von 7.15 Uhr bis 16 Uhr in den Klassenraum Ihres Kindes kommen. Bitte warten Sie dazu aber noch die Info der Klassenlehrerin ab.
Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich weiterhin alles Gute und vor allem Gesundheit.
Bitte melden Sie sich, falls Sie Fragen… haben.
Viele Grüße
Beschreibung: Unterschrift 1


                                                                                                                                                              Lohmar, 04.04.2020

Liebe Eltern der Kinder der Waldschule!

In der Anlage erhalten Sie aus der aktuellen Mail des Ministeriums weitere Informationen zum Thema Corona mit der Bitte um Beachtung.

„Sehr geehrte Damen und Herren,

an diesem Wochenende beginnen die Osterferien. Und dennoch beschäftigt uns alle schon jetzt die Frage, wie es mit der Schule und dem Unterricht nach den Osterferien weitergehen wird.
Die Entscheidung darüber wird vor allem unter den Gesichtspunkten des Gesundheitsschutzes zu treffen sein. Bund und Länder haben am Mittwoch dieser Woche entschieden, dass die bundesweiten Kontaktbeschränkungen bis zum 19. April 2020 aufrechterhalten werden müssen. Welche Verhaltensregeln ab dem 20. April 2020 gelten werden und welche Auswirkungen das auf den Schulbetrieb haben wird, kann zum jetzigen Zeitpunkt niemand sagen. Es ist aber beabsichtigt, Sie am 15. April 2020 über die weiteren Schritte zu informieren. Im Vordergrund werden dabei Informationen zur Ausgestaltung und zum Zeitpunkt der Wiederaufnahme des Schulbetriebes stehen.

II. Vergleichsarbeiten in der Grundschule (VERA 3)
Die Kultusministerkonferenz hat beschlossen, dass die Vergleichsarbeiten VERA 3 in diesem Jahr in den Ländern freiwillig durchgeführt werden können. Nordrhein-Westfalen wird einmalig darauf verzichten. Auch eine spätere oder freiwillige Testung ist in diesem Jahr nicht vorgesehen.

VII. Erweiterung der Notbetreuung
Die Notbetreuung in Schulen wird zur Abwehr von Kindeswohlgefährdungen erweitert. Die Entscheidung über die Notwendigkeit der Aufnahme eines Kindes aus Gründen der Kindeswohlgefährdung in die Notbetreuung ist von der Jugendamtsleitung oder einer von ihr benannten Person zu treffen und zu dokumentieren. Die Abschrift der Entscheidung ist der Schulleitung auszuhändigen.
Die Schulleitung kann die Aufnahme nur ablehnen, wenn andernfalls die Durchführung der Notbetreuung insgesamt gefährdet wäre (z.B. aus Gründen des Infektionsschutzes). In einem solchen Fall müssen die Schulaufsicht und das Jugendamt beteiligt werden.
Grundlage für diese Erweiterung der Notbetreuung ist die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 im Bereich der Betreuungsstruktur (CoronaBetrVO) des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales.
Diese können Sie im Bildungsportal unter der Rubrik Notbetreuung abrufen: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html

VIII. Erstattung der Elternbeiträge bei Ganztagsangeboten
Die Landesregierung hat am 31. März 2020 beschlossen, dass das Land zur Hälfte die für den Monat April anfallenden Elternbeiträge für Angebote im Rahmen des Erlasses „Gebundene und offene Ganztagsschulen sowie außerunterrichtliche Ganztags- und Betreuungsangebote in Primarbereich und Sekundarstufe I“ (BASS 12-63 Nr. 2) erstattet.

Die andere Hälfte tragen gemäß einer Vereinbarung mit den kommunalen Spitzenverbänden die Kommunen selbst. Das Verfahren der Beitragserstattung der Bezirksregierungen an die Kommunen wird derzeit erarbeitet, die Bezirksregierungen werden zeitnah informiert. Die Rückerstattung der Elternbeiträge erfolgt über die Kommunen. Rückfragen von Eltern hinsichtlich des Zeitpunkts und Verfahrens der Rückerstattung können nur von den Schulträgern beantwortet werden.

IX. Sonderprogramm des WDR
Der WDR hat seine Programmangebote für Kinder und Jugendliche in Abstimmung mit dem Ministerium für Schule und Bildung bereits seit Mitte März ausgebaut. Auch in den Osterferien wird im WDR-Fernsehen ein Sonderprogramm für Schülerinnen und Schüler im Grundschulalter ausgestrahlt.
Der Sender bietet unter anderem „Die Sendung mit der Maus“, die Serie „Rennschwein Rudi Rüssel“, Magazine wie „Wissen macht Ah!“, „neuneinhalb“, „Kann es Johannes?“ sowie auch Märchenverfilmungen an.
In Abhängigkeit von der weiteren Entwicklung plant der WDR auch für die Zeit nach den Osterferien ein lernorientiertes, moderiertes Sonderprogramm für Kinder und Jugendliche.
Gerade in Zeiten eingeschränkter Bewegungsmöglichkeiten sind Bildungsangebote für Kinder auch in den kommenden Wochen sinnvoll. Klar ist aber auch, dass es sich hierbei um Angebote handelt, denn Ferien sollen auch in diesen Zeiten Ferien bleiben.“


Elternbrief der Ministerin für Schule und Bildung NRW, Frau Yvonne Gebauer


Lohmar, den 23.03.2020

Liebe Eltern der Kinder der Waldschule!

Die erste Woche der Schulschließung liegt nun bereits hinter uns und wir erhalten wöchentlich, teilweise sogar täglich, neue Informationen von Seiten des Ministeriums, die ich Ihnen gerne weiterleiten möchte. Für uns alle ist dies sicherlich eine sehr herausfordernde Situation, die ein hohes Maß an Flexibilität fordert verbunden mit der Hoffnung und dem Anspruch, alles im Blick zu behalten.

Daher an dieser Stelle ein großes Dankeschön an das Kollegium, das teilweise täglich mit Ihnen und Ihrem Kind in Kontakt ist und Unterrichtsinhalte an Sie und Ihr Kind weiterleitet und nachfragt, welche Bedarfe es noch gibt, sowie an das Team der Ogata.
Ein weiteres großes Dankeschön gilt selbstverständlich auch Ihnen als Eltern, die unsere Arbeit unterstützen, mit Ihren Kindern zuhause arbeiten, und ggf. noch in den sogenannten Schlüsselberufen arbeiten und damit derzeit herausragendes leisten.

Bereits in der letzten mail sind Sie über die Ausweitung der Notbetreuung, die seit dem 23.03. in Kraft getreten ist, informiert worden.
Hierzu haben wir ein Formular erstellt, in dem Sie, sofern es für Sie möglich ist, detailliert Ihren Betreuungsbedarf formulieren können (HIER HERUNTERLADEN). Bitte füllen Sie dieses aus und geben es schnellstmöglich an die Schule zurück. Voraussetzung ist, dass Sie für Ihr Kind einen Anspruch auf die Notbetreuung haben (siehe Vorgaben).

An unserer Schule können ab sofort alle SchülerInnen, deren Eltern eine Bescheinigung vorlegen, in der Zeit von 7.30 Uhr – 16.30 an allen Wochentagen betreut werden. Dies schließt die ursprüngliche Ferienbetreuung, die nun ebenfalls eine Notbetreuung ist, mit ein. Die Schule und das OGATA Personal regeln gemeinsam die Betreuung. Bitte geben Sie dazu Ihrem Kind ausreichend Verpflegung für den ganzen Tag mit sowie die notwendigen Materialien, die die Klassenlehrerin auf dem Arbeitsplan aufgeführt hat

Bitte beachten Sie: Für die Notbetreuung gilt auch der strenge Infektionsschutz. Es dürfen nur Kinder kommen, die gesund sind und sich nicht in häuslicher Quarantäne befinden. Ebenfalls müssen die Regelungen zur Abstandeinhaltung zwischen den Kindern und den Betreuerinnen eingehalten werden.

Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung, Ihr Verständnis und Ihr Vertrauen und wünschen Ihnen und Ihren Familien für die weitere Zeit viel Kraft und vor allem Gesundheit.

Das Team der offenen Ganztagsgrundschule Lohmar Waldschule.


Lohmar, 20.03.2020
Liebe Eltern!
In der Anlage erhalten Sie weitere Informationen des Ministeriums. Da damit verbunden ein veränderter Personaleinsatz notwendig ist, möchten wir Sie bitten, das über den link erhältliche Formular auszufüllen und es im Laufe der Woche bis spätestens Mittwoch ins Sekretariat der Schule zu bringen. Bitte achten Sie dabei auf die derzeitigen präventiven Vorgaben wie Abstand halten, einzeln zu kommen… Sollten Sie samstags oder sonntags eine Betreuung benötigen, vermerken Sie dies bitte zusätzlich auf dem Formular.
Ich verbleibe mit vielen Grüßen und passen Sie gut auf sich und Ihre Familien auf.
M. Pössinger (Rektorin)
Auszug aus der 8. Mail des Ministeriums:
Sehr geehrte Damen und Herren, seit dem 18. März 2020 bieten die Schulen in NRW insbesondere für die Klassen 1 bis 6 eine sog. Notbetreuung an. Wo ein Ganztagsangebot besteht, ist ab sofort auch eine Betreuung aller Schülerinnen und Schüler bis in den Nachmittag sichergestellt. Dies gilt unabhängig davon, ob das jeweilige Kind einen Ganztagsplatz hat. Ein Anspruch auf diese Notbetreuung besteht bislang, wenn beide Elternteile im Bereich sog. kritischer Infrastrukturen arbeiten, sie dort unabkömmlich sind und eine Kinderbetreuung durch die Eltern selbst nicht ermöglicht werden kann. Einen Anspruch haben auch Alleinerziehende mit einer beruflichen Tätigkeit im Bereich kritischer Infrastrukturen. Ab dem 23.März 2020 wird die bestehende Regelung erweitert: Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können. Link zum Formular: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf
Ebenfalls ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 wird ebenfalls der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung.


Aktuell stellt der Rhein-Sieg-Kreis auf seinem Integrationsportal mehrsprachige Informationen zum Coronavirus zur Verfügung:
http://integrationsportal-rhein-sieg-kreis.de/cms100ip/de/aktuelles/begruessung/


Liebe Eltern der Kinder der Waldschule!

Aufgrund der aktuellen Ereignisse möchte ich Ihnen an dieser Stelle einige weitere Informationen mitteilen, neben denen, die sich bereits auf der homepage der Schule befinden.

1. Corona-Virus / Schulschließung / Notfallbetreuung:

Wie bereits seit Freitag feststeht, sind alle Schulen sowie OGATA’s in NRW bis zum 19.04. und damit bis zum Ende der Osterferien geschlossen. Für Kinder, deren Eltern in sogenannten Schlüsselberufen (Informationsschreiben des Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen) arbeiten (alleinerziehend / beide Elternteile), steht für die Dauer der Schulzeit eine Notbetreuung zur Verfügung. Bitte nutzen Sie dazu das aktuelle Formular (Arbeitgeberbescheinigung), welches Sie hier finden und geben dieses bis Mittwochmorgen der Klassenlehrerin Ihres Kindes ab. Kinder, die am Mittwoch keine Bescheinigung mitbringen, müssen wir laut Vorgabe wieder nach Hause schicken.
Zur genauen Personalplanung ist es dazu wichtig, dass Sie die für Sie notwendigen Betreuungstage sowie die Betreuungszeiten notieren.
Sollten Sie auch für die Osterferien eine Notfallbetreuung benötigen, melden Sie dies bitte direkt bei der OGATA an.
Eine Notfallbetreuung kann nur dann in Anspruch genommen werden, wenn Ihr Kind keine Krankheitssymptome zeigt.

2. Materialpakete mit Lernaufgaben / Fragen:

Am Dienstag, den 17.03., können Sie das entsprechende Materialpaket mit Aufgaben für die kommenden drei Wochen im Klassenraum Ihres Kindes abholen im Zeitraum von 7.45 Uhr bis 11.30 Uhr. Sollte dies für Sie nicht möglich sein, kann gerne eine andere Person das Paket abholen kommen. Sollten Sie Fragen haben, können Sie diese an die dienstliche Email-Adresse der Klassenlehrerin Ihres Kindes schicken.

3. Busfahrpläne:

Die Busse der RSVG sind ab Mittwoch, den 18.03., auf Samstagsfahrplan umgestellt. Bitte beachten Sie die damit verbundenen veränderten Fahrtzeiten.

4. Weitere Informationen:

Wir bemühen uns so schnell wie möglich alle aktuellen Informationen rund um die Coronaviruslage auf der homepage der Schule zu veröffentlichen. Bitte schauen Sie daher regelmäßig auf diese. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Bildungsportales NRW.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien weiterhin alles Gute in diesen so herausfordernden und unruhigen Zeiten, vor allem aber Gesundheit.

Mit besten Grüßen

Unterschrift 1
M. Pössinger (Rektorin)


Liebe Eltern,
Mit dieser fünften SchulMail erhalten Sie weitere Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus im Schulbereich von offizieller Seite des Ministeriums!
I. Notbetreuung ab Mittwoch, 18.03.2020
Mit der SchulMail Nr. 4 vom 13.03.2020 wurden Sie bereits informiert, dass die Schulen zur Entlastung des Personals in kritischen Infrastrukturen (z.B. Krankenhäusern) ab Mittwoch, 18.03.2020, eine Notbetreuung insbesondere für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 vorhalten müssen.
1. Organisation und Räumlichkeiten der Notbetreuung
Jede Schule organisiert diese Notbetreuung für die eigenen Schülerinnen und Schüler. Damit sind alle Schulen mit entsprechenden Jahrgangsstufen für dieses Betreuungsangebot offen zu halten. 
Aus Gründen des Infektionsschutzes sind diese Betreuungsgruppen grundsätzlich im bisherigen Klassenverband zu bilden. Ausnahmsweise kann die Betreuung auch jahrgangsbezogen erfolgen. Die einzelne Betreuungsgruppe sollte nur in Ausnahmefällen mehr als fünf Kinder umfassen.
Durch die allgemeine Weisung des MAGS vom 13.03.2020 sind die Schulräume für eine solche Notbetreuung weiterhin geöffnet.
2. Schülerinnen und Schüler, die dieses Angebot in Anspruch nehmen können
Die Angebote der Notbetreuung an Schulen gelten insbesondere für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 1 bis 6, deren Eltern (Erziehungsberechtigte) beide beruflich im Bereich von kritischen Infrastrukturen tätig sind. Im Fall von Alleinerziehenden muss ebenfalls eine berufliche Tätigkeit im Bereich von kritischen Infrastrukturen vorliegen.
Als kritische Infrastrukturen gelten die in einer Leitlinie des MAGS genannten Bereiche, über die Sie zeitnah informiert werden. Darüber hinaus bedarf es einer schriftlichen Bestätigung des jeweiligen Arbeitgebers gemäß dieser Leitlinie (siehe Anlage).
https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/ll_kritische_infrastruktur_20_02_15_003.pdf
Kinder können die Angebote nur wahrnehmen, wenn sie bezüglich des Corona-Virus nicht erkrankt oder erkrankungsverdächtig sind. Insbesondere dürfen Kinder, die von der örtlichen Ordnungsbehörde oder dem Gesundheitsamt unter häusliche Quarantäne gestellt worden sind, die Schule auf keinen Fall betreten und können daher an dem Angebot – mindestens vorübergehend – nicht teilnehmen.
3. Zeitlicher Umfang der Notbetreuung
Die Notbetreuung an den Schulen erstreckt sich auf den Zeitraum des Schulbetriebes, wie dieser an der jeweiligen Schule stattfinden würden.
Dies schließt sowohl die pädagogische Übermittagsbetreuung wie Angebote des offenen und gebundenen Ganztags ein.
II. Lernangebote für die Zeit des Unterrichtsausfalls
Auch wenn aktuell kein Unterricht stattfindet, sollen die Schulen das Lernen der Schülerinnen und Schüler zunächst bis zu den Osterferien weiter ermöglichen. Lehrerinnen und Lehrer stellen hierzu Lernaufgaben bereit. Die Lernaufgaben sollen so konzipiert werden, dass sie das Lernen der Schülerinnen und Schüler z.B. in Form von Projekten, fachübergreifenden Vorhaben oder Vorbereitungen von Präsentationen unterstützen und an den Unterricht anknüpfen.  
Die Schulleitungen stellen sicher, dass die Schülerinnen und Schüler wissen, welche Aufgaben in häuslicher Arbeit zu erledigen sind. Die Eltern sind in geeigneter Form zu informieren.
Klarstellend sei darauf hingewiesen, dass mit dem Angebot nicht die Erwartung verbunden wird, der Stundenplan werde in die häusliche Arbeit der Schülerinnen und Schüler verlagert. Es gilt für alle Beteiligten (Lehrkräfte und Eltern), Augenmaß zu bewahren.
Informationen zur Einstellung des Schulbetriebs in NRW auf Arabisch, Griechisch, Italienisch, Polnisch, Russisch, Türkisch, Kurdisch, Bulgarisch, Rumänisch und Farsi
Die Informationen zur Einstellung des Schulbetriebs in NRW auf Arabisch, Griechisch, Italienisch, Polnisch, Russisch, Türkisch, Kurdisch, Bulgarisch, Rumänisch und Farsi finden Sie unter dem folgenden Link.
https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/FAQ13_Coronavirus/index.html
Weitere Informationen erhalten Sie im Laufe des Tages. Bleiben Sie gesund!
Herzliche Grüße sendet das Team der offenen Ganztagsgrundschule Waldschule Lohmar.


Liebe Eltern!
Die nachfolgende Mail der Bezirksregierung bitte ich zu beachten. Weitere Informationen erhalten Sie, sobald wir Näheres wissen. Material- und Arbeitspakete für Ihre Kinder werden erstellt und an Sie weitergeleitet.
Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit erhalten Sie weitere Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus im Schulbereich.
1. Ruhen des Unterrichts ab Montag bis zum Beginn der Osterferien
Alle Schulen im Land Nordrhein-Westfalen werden zum 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien durch die Landesregierung geschlossen. Dies bedeutet, dass bereits am Montag der Unterricht in den Schulen ruht.
ÜBERGANGSREGELUNG: Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie bis einschließlich Dienstag (17.03.) aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Die Schulen stellen an diesen beiden Tagen während der üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung sicher. Die Einzelheiten regelt die Schulleitung.
2. Not-Betreuungsangebot
Die Einstellung des Schulbetriebes darf nicht dazu führen, dass Eltern, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen - insbesondere im Gesundheitswesen – arbeiten, wegen der Betreuung ihrer Kinder im Dienst ausfallen. Deshalb muss in den Schulen während der gesamten Zeit des Unterrichtsausfalls ein entsprechendes Betreuungsangebot vorbereitet werden. Hiervon werden insbesondere die Kinder in den Klassen 1 bis 6 erfasst.
Weitere Informationen erhalten Sie am Montag, den 16.03.