Hier lernen wir: Schulrundgang

Das Foyer
Unser Foyer ist nicht nur der Eingangsbereich unserer Schule, sondern auch Kunstausstellung und Begegnungsraum. Hier findet man verschiedene Kunstwerke und Projekte aus den Klassen und der OGATA. Außerdem können Informationen zu den unterschiedlichsten Schulthemen angeschaut werden. Das Foyer wird regelmäßig für gemeinsame Gottesdienste genutzt.

Die Flure und das Treppenhaus
Unsere Flure sind nicht einfach nur zum Durchgehen gedacht sondern werden bei uns zu Kunstausstellungen und Infowänden. Überall gibt es was anderes zu entdecken:
- Bilder von den Schulklassen und dem Team der Waldschule und der OGATA
- Bilder von Schulveranstaltungen
- Kunstwerke und Plakate der Kinder
Außerdem hängt in jedem Treppenhaus der Waldschule unser Schulmotto (Verlinkung hinzufügen) und auch unsere Schulregeln sind hier nochmal präsent.

Der Englisch- und Musikraum
Dieser Raum wird vielfältig genutzt. Für den Musikunterricht ist er mit den unterschiedlichsten Instrumenten in  ausreichender Anzahl bestückt.
Außerdem wird in diesem Raum Englisch unterrichtet, dafür gibt es eine Leseecke mit vielen englischen Büchern. Die englische Infowand dient dazu, aktuellen Stoff  und grundsätzliche Sprachstrukturen immer vor Augen zu haben. Dieser Raum verfügt auch über ein Whiteboard.

Die Schülerbücherei
Unsere Schülerbücherei ist fester Bestandteil unserer Schule und wird sehr häufig  genutzt. So lernen die Schüler das Medium Buch kennen und lieben. Der gemütlich eingerichtete Raum lädt zum Lesen, Schmökern und Entspannen ein. Ruhe und Besinnlichkeit sind hier an der Tagesordnung. Die Bücherei ist so strukturiert, dass die Schüler altersgemäße Bücher selbständig finden können und aus den unterschiedlichsten Kategorien wählen können (Sachbücher, Märchenbücher, Erst-Lesebücher, Conni). Während des Unterrichtes wird die Bücherei gerne von Lehrern und Kindern zur Leseförderung oder zur Recherche genutzt. Jeden Tag in der Woche könne die Kinder in der 1. großen Pause hier eine Entspannungspause genießen, was ganz im Sinne unseres Tut mir gut Konzeptes liegt. Die Bücherei verfügt zusätzlich über PCs, an denen die Schüler arbeiten können.

Die Mensa
In der Mensa gibt es jeden Mittag für die Kinder der OGATA ein Mittagessen. Während und nach dem Unterricht wird die Mensa auch von Lehrern, Eltern und den Kindern für Koch- und Backprojekte oder für Klassenfeste genutzt.

Der Forscherraum
In diesem Raum finden kleine Forscher alles, was sie zum Entdecken der Welt benötigen. Neben Becherlupen, Mikroskopen und Forscherkisten zu den unterschiedlichsten Themen findet man hier auch diverse Materialien für Versuche (z.B. zum Wasserkreislauf). Aber auch die interessantesten Sachbücher. Der Forscherraum ist mit Gruppentischen ausgestattet, so dass auch das soziale Lernen immer mit integriert wird. Vor allem für den Sachunterricht, aber auch für AGs wird dieser Raum sehr gerne genutzt. Seit neustem verfügt der Raum über ein Smartboard und ist nun auch für Multimediaeinsätze bestens gerüstet.

Der Computerraum
In unserem Computerraum gibt es 15 Schülerarbeitsplätze, die auch zu zweit nutzbar sind. Außerdem gibt es einen Lehrerarbeitsplatz und ein interaktives Smartboard mit integriertem Beamer. Dies ermöglicht es, den Raum auf sehr vielfältige Weise zu nutzen. Hier werden spezielle Förderprogramme genutzt, Filme geschaut und der fachgerechte Umgang mit den neuen Medien gelernt.

Der Kunstraum
Im Kunstraum können unsere kleinen Künstler an den Werktischen kreativ und selbständig arbeiten. Der Raum ist mit diversen Werkzeugen und Materialien wie Scheren, Pinseln, Laubsägen, Hämmern, Papieren und Pappen ausgestattet. Auch ein Brennofen für Tonarbeiten steht zur Verfügung. Neben den einzelnen Klassen wird der Raum auch von der Kunst-AG und der OGATA genutzt.

Die Klassenräume
Wo man lernt, soll man sich wohlfühlen: nach diesem Motto sind auch unsere Klassenräume liebevoll und strukturiert eingerichtet.  In allen Klassen gibt es Leseecken, die vielfältig genutzt werden: ob zum offenen Anfang ab 7:45 Uhr oder in der Lesestunde - hier gibt es immer etwas Interessantes zu lesen. Auch während der Regenpause sind diese Plätze sehr beliebt.
Außerdem gibt es in jeder Klasse Computerarbeitsplätze, die für Recherche oder Lernprogramme (Antolin oder Mathepriat) von den Kindern genutzt werden dürfen.
In vielen Klassen gibt es Gruppentische, die ein gemeinsames Arbeiten ermöglichen. So kommt auch das soziale Lernen hier nie zu kurz.
Um alle wichtigen Dinge für das alltägliche Lernen stets zur Hand zur haben, sind die Klassen mit Ordnungssystemen ausgestattet. So lernen die Schüler schnell, selbständig aufzuräumen und anständig mit ihren Materialien umzugehen - Ordnung ist schließlich das halbe Leben.
Auch die Materialen für die „Freie Arbeit“ haben in der Waldschule einen ordentlichen Platz und sind für die Schüler offen zugänglich.
In allen Klassen gibt es einen besonderen Platz für das Obsttablett. Im Rahmen des Schulobstprogrammes und dank der tollen Unterstützung des Fördervereins (Link hinzufügen) können die Schüler von Montag bis Donnerstag unser Schulobst genießen. Ein leckerer und gesunder Snack für die Pause - ganz im Sinne unseres „Tut-mir-gut-Konzeptes“.

GL-Förderraum
Ein Förderraum für die Arbeit der Sonderpädagoginnen an der Waldschule befindet sich im Souterrain des Verwaltungsgebäudes. Dieser Raum wird derzeit von Frau Schumacher genutzt, an einigen Wochentagen gemeinsam mit ihrem Hund Oskar, der an der Waldschule als Schulhund arbeitet. Der Raum ist geeignet für kleine Fördergruppen von bis zu acht Kindern und verfügt neben den Schultischen über eine Leseecke und drei Computerplätze. Diese können für die individuelle Förderung von Schülerinnen und Schülern, sowie für Diagnostik und deren Auswertung genutzt werden. Weiteres Diagnostikmaterial aus verschiedenen Bereichen steht im Förderraum in Papierform zur Verfügung. Zudem gibt es verschiedene Fördermaterialien zu den einzelnen Bereichen, wie z.B. zur Feinmotorik, zur Sprache, zur Wahrnehmung, zum logischen Denken, usw.. In dem Raum werden die Kinder mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf in einzelnen Förderstunden, die meist vor oder nach dem Klassenunterricht liegen, gefördert. Die Kinder kommen gemeinsam mit einer kleinen Gruppe aus ihrer Klasse, die von der Sonderpädagogin gemeinsam mit den Klassenlehrerinnen ausgesucht wird, zum Unterricht zu Frau Schumacher. Entsprechend dem individuellen Bedarf wird passend für die jeweilige Fördergruppe zu unterschiedlichen Schwerpunkten gearbeitet. Das können Bereiche wie Sprache, Kommunikation, Kooperation, mathematische Grundfertigkeiten, Geschichten-schreiben oder ähnliches sein. Besonders gerne besuchen die Kinder Förderstunden, in denen der Schulhund Oskar mitarbeitet. Er sorgt schon alleine durch seine Anwesenheit für eine ruhige, entspannte und freundliche Arbeitsatmosphäre. Aber auch aktiv bereichert er die Förderstunden, in dem er beispielsweise von den Kindern geschickt werden darf, um eine Aufgabe für sie auszusuchen. Nach getaner Arbeit und zwischen einzelnen Förderstunden freut sich auch Oskar über den ruhigen Förderraum, in dem er sich auf seinem gemütlichen Schlafkissen ausruhen darf. Nicht nur die Schüler und Schülerinnen, sondern auch Kolleginnen freuen sich über die Anwesenheit von Oskar, wenn er bei einer der Beratungsstunden dabei ist. Diese Beratungsstunden finden regelmäßig mit Frau Schumacher und den jeweiligen Klassenlehrerinnen, deren Kinder ihre Förderung besuchen, statt. Neben den Kollegengesprächen eignet sich der Förderraum auch für Elterngespräche, die von Sonderpädagogin und Klassenlehrerin gemeinsam geführt werden.

Sprachförderräume
Unsere Schule verfügt über zwei Sprachförderräume. Hier werden die Kinder, die ohne oder mit geringen Deutschkenntnissen zu uns kommen, in kleinen Gruppen unterrichtet.
Besonderheiten des Spracherlernens sieht man beispielsweise an blauen, roten und grünen Plakaten an der Wand. Der aktuelle Wortschatz wird in Bild- und Wortkarten den Artikelfarben zugeordnet. So können sich die Kinder einprägen, welcher Artikel 
- der – die – das – zu dem Wort gehört. Diese Artikelfarben finden sich auch als Punkte auf vielen Gegenständen im Raum.
Am Computer arbeiten die Kinder mit speziellen Programmen.
In speziellen Büchern können sich die Schüler Wörter und Texte vorlesen lassen und so ihre Aussprache verbessern.
Im Kaufmannsladen üben sie spielerisch alltägliche Dialoge.
Viele Spiele unterstützen das Lernen und Einprägen von Satzmustern.

Lernstudio - Raum und Materialien
Das Lernstudio ist geräumig und hell. Mit seinen großen Fenstern und hellen Farben wirkt es einladend und beruhigend.
Im Raum Lernstudio befinden sich diverse Nischen, die eine kurze Auszeit zum Entspannen bieten. So gibt es sowohl eine Leseecke mit vielen altersgerechten und interessanten Büchern, eine Bauecke, die vielfältig Material wie Lego, eine Murmelbahn, Holzbausteine, Autos usw. bietet und eine Puppenecke, die Puppen mit Kleidung, Bettchen, Geschirr, Polstermöbel und  Spielherd beherbergt. Ansonsten gibt es auf einem Tisch einen kleinen Sandkasten, um den herum die Kinder stehend buddeln können und auch noch ein Puppenhaus mit Püppchen, Tierfiguren und Möbeln.
Für individuelles Arbeiten erhält jedes Kind einen  großen Tisch für sich allein, was die Konzentration fördert und die Ablenkung durch andere mindert. Auf den Tischen sind "Parkplätze" mit einem "P" markiert, was die Kinder daran erinnert, das Mäppchen von der Arbeitsfläche bei Seite zu schieben. Für einige Kinder ist auf dem Tisch eine Zahlenfolge von 1-20 geklebt.
Für gemeinsame Einführungen oder Besprechungen sitzen die Kinder vor der Tafel im Halbkreis oder sammeln sich um den kleinen roten Tisch auf den Bänken.
Für Bewegungsangebote stehen nicht nur ein beliebter Balancierbalken, sondern auch Gymnastikreifen, Seile, Bälle, Balancierscheiben und Laufdosen zur Verfügung oder auch ein CD-Spieler, der die Bewegung und das Tanzen musikalisch begleitet.
Im Regal findet man allerlei Material für die Sinneswahrnehmung und Feinmotorik, wie die "Liegende Acht", "Differix", Legesteine, Perlen und vieles mehr. Zudem gibt es noch eine Vielzahl von Spielen zur Merkfähigkeit, Logik, Konzentration und Mengen (zum Beispiel "Logeo", "Bamboleo", "Memory", "Halli Galli", Brett- und Würfelspiele).
Bevorzugte Materialien zum Üben der phonologischen Bewusstheit sind das Übungsmaterial "Holta di Polta" von Meike Arends und "Laute hören - Buchstaben schreiben" vom Schubi-Verlag. Ansonsten werden auch die Bilderkartei von Sommer-Stumpenhorst und das Bild- und Spielmaterial von Tinto und diverse phonologische Spielmaterialien wie "Die freche Sprechhexe" und  "Silbenbuch" benutzt.
Beim Üben der Mengen, der Mengenvergleiche und der Rechenoperationen werden bevorzugt Steckwürfel angewendet. Außerdem werden unterstützend  dazu häufig Würfel, Zahlenkarten und Zahlenmatten (Gummimatten mit aufgedruckten Zahlen von 0 bis 20) verwendet.
Im Lernstudio befinden sich drei Computer, an denen die Kinder mit dem "Budenberg"-Lernprogramm ihrem Förderbedarf entsprechend Übungen machen können.

Der Schulhof
Sich in der Pause richtig bewegen, spielen oder entspannen - alles bietet unser Schulhof an.
Hier gibt es ein Fußballfeld, einen Spielplatz mit Klettergerüst und Schaukel, zwei Tischtennisplatten, einen Basketballkorb, einen weiteren Spielplatz mit Wippe und Klettergerüst, eine große Rutsche und einen Ruhebereich im grünen und viel Platz für allerlei Spiele, die man sich bei der Pausenspielausleihe ausleihen kann.
Auch die Pausenspielausleihe wird von den Schülern zum großen Teil selbständig organisiert und betreut.
Außerdem bietet der Schulhof einen kleinen Parcours zum Üben für die Radfahrprüfung im vierten Schuljahr.

Der Schulgarten
Ein besonderer Teil des Schulhofes ist unser Schulgarten. Die Garten-AG hegt und pflegt diesen, und die Schüler sind immer weder stolz und erstaunt über die vielen Dinge, die unser Garten hervorzaubern kann.

Nach oben

 

 
  

Im Menü unter "Aktuelles aus der Waldschule" gibt es oft Neues zu entdecken ...
... zum Beispiel Bilder und Bericht zum diesjährigen Erntedankgottesdienst.